Inhalt von fernsehen der ddr

TREFFPUNKT AIMÉE (1956)

Ein Fernsehspiel von K. A. Gundel

Szenenbild: Eberhard Schrake
Fernsehregie: Horst Reinecke/Heinz Seibert

Personen und ihre Darsteller:

Schumann, Abteilungsleiter (Fred Mahr), Ursula Linz (Johanna Clas), Fritz, Sohn Schumanns (Jörg Schwarzer), Kriminalkommissar Wenk (Peter Paul Goes), Dr. Markus (Hans Pitra), Frau Markus (Margit Schaumäker), Dr. Brühl (Herbert Malsbaender), Münz, Fabrikant (Horst Friedrich), Erika, seine Sekretärin (Gisela May), Glubsch, Kraftfahrer (Albert Zahn), Richter, Angestellter im Ministerium (Benno Bentzien), Beifahrer (F. W. Gerdes), Kriminalkommissar (Horst Schön), ein Kollege vom Amt für Zoll und Warenkontrolle (Harry Kunze), Dame, die telefoniert (Else Sanden) und andere.

Sendedaten:

21.01.1956 Erstausstrahlung; 27.03.1956 Wiederholung

Inhalt:

Das Fernsehspiel “Treffpunkt Aimée” wurde nach tatsächlichen Ereignissen, die sich in Berlin zugetragen hatten, gestaltet. Es schildert die wichtige und gefährliche Tätigkeit der Volkspolizei und der Mitarbeiter des Amts für Zoll und Warenkontrolle in Auseinandersetzung mit Gegnern der DDR und deren verbrecherischen Methoden. In diesen Geschehnissen ging es um Millionenwerte für die Volkswirtschaft der DDR, um einen wichtigen Rohstoff, und damit auch um die wirtschaftliche Stabilisierung des Arbeiter- und Bauernstaates.
Es sind zunächst viele Dinge, die bei der Aufklärung eines Wirtschaftsverbrechens im Nebulösen bleiben. Die Ermittlungsorgane stehen vor ungeklärten Fragen: Wie zum Beispiel kommt Herr Schumann (Fred Mahr) zu einer Eintrittskarte für die Tanzbar “Aimée”, was geschieht in dieser Lokalität und wer ist verantwortlich für den Mordanschlag auf Schumann? Man muss sich mit der Identität bisher unbekannter Personen auseinandersetzen, wer zum Beispiel ist Rudolf und wer ist Dr. Markus? Was passiert in diesem Zusammenhang an der Sektorengrenze der geteilten Stadt? All diese Fragestellungen werden im Handlungsverlauf des spannenden Fernsehspiels geklärt.
Der gleichnamige Film der DEFA, ebenfalls ein Ost-West-Krimi zu dieser Problematik, hatte am 5.Oktober 1956 Premiere. Die Hauptrollen darin spielten Renate Küster, Günther Simon und Rolf Moebius.

« Zurück zur zuletzt besuchten Seite

Geburtstage von Schauspielerinnen und Schauspielern der DDR

Geburtstage von Schauspielerinnen und Schauspielern der DDR im Monat
August.

  • 3.8. Regine Albrecht (* 1948)
  • 4.8. Wolfgang Ostberg (* 1939)
  • 4.8. Sabine Thalbach (* 1932)
  • 4.8. Willy Krause (* 1901)
  • 5.8. Hermann Dieckhoff (* 1896)

weiter »

Zur vollständigen Geburtstagsliste »

Wiederholungen von DDR-Fernsehsendungen im privaten oder öffentlich rechtlichen Fernsehen

Wiederholungen von DDR-Fernseh- sendungen im privaten oder öffentlich-rechtlichen Fernsehen im Monat
August.
Klicken Sie auf den jeweiligen Tag (rot hervorgehoben), um Details zur wiederholten Sendung zu erfahren. Der aktuelle Tag ist Grau hervorgehoben.

 

Seitenübersicht (Sitemap):

Startseite | Über fernsehenderddr.de | DDR-TV-Produktionen | Schauspieler im DDR-TV/DEFA-Film | Historisches | Sonstiges zum DDR-TV
Wiederholungen im deutschen Fernsehen | Geburtstage von DDR-Schauspielern | Impressum & Kontakt | Login op.red.manager