Inhalt von fernsehen der ddr

WAGEN NACH WIEN, DER (1966)

Ein Filmdrama aus der ČSSR von Karel Kachyňa

Produktionsfirma: Československý Státni Film – Filmové Studio Barrandov. 1966
Szenarium: Karel Kachyňa / Jan Procházka nach der Vorlage von Procházka
Szenenbild: Leos Karen
Kostüme: Ester Krumbachová
Kamera: Josef Illík
Musik: Jan Novák
Schnitt: Miroslav Hájek
Produktionsleitung: Milada Krutová / Jaroslav Kucera
Regie-Assistenz: Mialda Mikesová
Regie: Karel Kachyňa

Personen und ihre Darsteller:

Krista (Iva Janžurova), Hans, ein junger österreichischer Soldat (Jaromír Hanzlik – deutscher Sprecher: Klaus-Peter Thiele), Günther, ein verwundeter österreichischer Soldat (Ludĕk Munzar – deutscher Sprecher: Ulrich Thein), Partisanen (Vladimír Ptáček, Ivo Niederle, Jiří Zák, Zdenĕk Jarolímek, Ladislav Jandoš).

Sendedaten:

19.10.1990 II. PR. Erstausstrahlung (in der Reihe ‚Filmothek‘, im Spätprogramm):
Erstausstrahlung im ZDF: 03.07.1967

Inhalt:

Dieser Spielfilm von Karel Kachyňa gehörte zu einer Reihe von Filmen, die in den 1960er Jahren im Vorfeld bzw. im Zuge des sogenannten PRAGER FRÜHLINGS entstanden und damit weder in den DDR-Kinos noch im DDR-Fernsehen präsentiert wurden. Dieser Umstand prägte weitere Filme wie ‚Der Leichenverbrenner‘, ‚Scharf beobachtete Züge‘, Mut für den Alltag‘ usw. In der zweiten Hälfte des Jahres 1990 wurden beim Deutschen Fernsehfunk einige Filme dieser Reihe erstmals den Zuschauern im Osten offeriert.

In der Online-Plattform „Filmdienst“ wurde zu diesem Film wie folgt angemerkt:
„Kurz vor Ende des Zweiten Weltkriegs erhängen Deutsche in der Tschechoslowakei einen Bauern als angeblichen Plünderer. Seine junge Frau will sich dafür an zwei versprengten Landsern rächen, die sie mit ihrem Pferdewagen in deren österreichische Heimat fahren soll, bringt es aber nicht fertig, sie zu töten. Einer der beiden Soldaten, verwundet, stirbt während der Fahrt; Partisanen erschießen den zweiten, misshandeln die Frau und vergewaltigen sie als vermeintliche Nazi-Hure. Der in der tschechischen "Tauwetter"-Zeit entstandene Film von Procházka/Kachyna bricht Klischees von Recht und Unrecht auf und ist eine aufrüttelnde Mahnung zur Menschlichkeit. Wegen der ungewohnt kritischen Darstellung der Partisanen und der sympathischen Zeichnung eines deutschen Soldaten löste er in der ČSSR heftige Diskussionen aus. 1966 erhielt er in Karlsbad einen Hauptpreis des Festivals, nach der sowjetischen Invasion (1968) wurde er verboten.“

Sonstiges:

Originaltitel: Kočár do Vídnĕ
DER WAGEN NACH WIEN: Länge: 85 Minuten (Original), 75 Minuten im DFF); deutschsprachige Fassung: DDR-TV-Synchronisatio, 1990
Foto: Archiv Reiner Müller

« Zurück zur zuletzt besuchten Seite

Geburtstage von Schauspielerinnen und Schauspielern der DDR

Geburtstage von Schauspielerinnen und Schauspielern der DDR im Monat
Juni.

  • 28.6. Peter Friedrichson (* 1946)
  • 28.6. Jurij Kramer (* 1940)
  • 28.6. Sabine Lorenz (* 1944)
  • 28.6. Hasso Zorn (* 1931)
  • 29.6. Karsten Speck (* 1960)

weiter »

Zur vollständigen Geburtstagsliste »

Wiederholungen von DDR-Fernsehsendungen im privaten oder öffentlich rechtlichen Fernsehen

Wiederholungen von DDR-Fernseh- sendungen im privaten oder öffentlich-rechtlichen Fernsehen im Monat
Juni.
Klicken Sie auf den jeweiligen Tag (rot hervorgehoben), um Details zur wiederholten Sendung zu erfahren. Der aktuelle Tag ist Grau hervorgehoben.

 

Seitenübersicht (Sitemap):

Startseite | Über fernsehenderddr.de | DDR-TV-Produktionen | Schauspieler im DDR-TV/DEFA-Film | Historisches | Sonstiges zum DDR-TV
Wiederholungen im deutschen Fernsehen | Geburtstage von DDR-Schauspielern | Impressum & Kontakt | Login op.red.manager