Inhalt von fernsehen der ddr

ZAR UND DER GENERAL, DER (1965)

Ein historischer Spielfilm aus Bulgarien

Produktionsfirma: Studio für Spielfilme, Sofia, 1965/66
Szenarium: Ljuben Stanew
Szenenbild: Kostadin Rusakow
Kostüme: Ani Laskowa
Kamera: Borislaw Puntschew
Musik: Simeon Pironkow
Schnitt: Ani Manolowa-Pipewa
Produktionsleitung: Nikola Welew
Regie-Assistenz: Dobromir Iwanow
Regie: Walju Radew

Personen und ihre Darsteller:

General Saimow (Petar Slabakow), Zar Boris III. (Naum Schopow), General Karew (Georgi Tscherkelow), Staatsanwalt (Stoitscho Masgalow), Herr von Künz (Wassil Kirkow), A. Pawlowitsch (Jewgeni Urbanski) sowie Russi Tschanew, Tihomir Zlatew, Andrej Awramow, Severina Tenewa, Tanja Todorowa, Konstantin Dimtschew, Alexander Pritup , Todor Kolew und andere.

Sendedaten:

29.10.1969 II. PR. Erstausstrahlung

Inhalt:

Die Handlung des Films führt in die Zeiten des II. Weltkriegs zurück. In Bulgarien herrscht Zar Boris III. (Naum Schopow). Dieser erhält eine Order von Adolf Hitler, die besagt, dass er einen Verband von Militärs aufzustellen hat, die dann an der Ostfront zusammen mit der deutschen Wehrmacht gegen die Rote Armee der UdSSR kämpfen soll. Zum Befehlshaber dieser militärischen Einheit ernennt der Zar den General Saimow (Petar Slabakow). Dieser verweigert aber dem Zaren in dieser Sache die Gefolgschaft; der General bezog jeher eine antifaschistische Position.
Darauf hin wird General Saimow verhaftet und zum Tode verurteilt.

Dieser anspruchsvolle Film lief auch zum X. Internationalen Filmfestival in Karlovy Vary an. Der bulgarische Schauspieler Naum Schopow wurde dabei mit dem Preis für den besten Schauspieler geehrt.

In der „FF dabei“, Nr. 44/1969, Seite 23, hieß es dazu:
„Im Jahre 1942 wurde der bulgarische General Wladimir Saimow auf Befehl des bulgarischen Königs Boris III. standrechtlich erschossen. Der Film schildert seine letzten Stunden vor der Urteilsvollstreckung. Der General könnte sein Leben retten, wenn er seine Erkenntnisse verleugnen, seinen Standpunkt, seine Patriotismus verraten würde. In der Erinnerung erlebt Saimow noch einmal die wesentlichsten Stationen seines Lebens, vollzieht er noch einmal die Entscheidungen, die seinen Weg bis in den Kerker bestimmt haben.
General Saimow und Zar Boris III. sind historische Persönlichkeiten. Ihre im Film gezeigte Auseinandersetzung entspricht den tatsächlichen Begebenheiten. Und doch ist es mehr als die Schilderung eines Kapitels aus der Geschichte Bulgariens. Die Gedanken über das große Thema Patriotismus, über die Treue des einzelnen zu seinem Land, über den Charakter und die Aufgaben eines wahren Volksführers, die der Film aufwirft, sind auch heute nachdenkenswert.“

Sonstiges:

Originaltitel: Zar i general (auch als ‚Tsar i General‘)
DER ZAR UND DER GENERAL: DDR-Kinostart: 09.09.1966; Länge: 76 Minuten; deutschsprachige Fassung: DEFA-Studio für Synchronisation mit den Sprechern:
Robert Trösch, Werner Ehrlicher, Eberhard Mellies, Hannjo Hasse, Erik S. Klein und andere.
Foto: Archiv Reiner Müller

« Zurück zur zuletzt besuchten Seite

Geburtstage von Schauspielerinnen und Schauspielern der DDR

Geburtstage von Schauspielerinnen und Schauspielern der DDR im Monat
April.

  • 23.4. Kurt Müller-Reitzner (* 1922)
  • 23.4. Ernst Steiner (* 1928)
  • 23.4. Lore Tappe (* 1934)
  • 24.4. Fred Delmare (* 1922)
  • 24.4. Hedi Marek (* 1927)

weiter »

Zur vollständigen Geburtstagsliste »

Wiederholungen von DDR-Fernsehsendungen im privaten oder öffentlich rechtlichen Fernsehen

Wiederholungen von DDR-Fernseh- sendungen im privaten oder öffentlich-rechtlichen Fernsehen im Monat
April.
Klicken Sie auf den jeweiligen Tag (rot hervorgehoben), um Details zur wiederholten Sendung zu erfahren. Der aktuelle Tag ist Grau hervorgehoben.

 

Seitenübersicht (Sitemap):

Startseite | Über fernsehenderddr.de | DDR-TV-Produktionen | Schauspieler im DDR-TV/DEFA-Film | Historisches | Sonstiges zum DDR-TV
Wiederholungen im deutschen Fernsehen | Geburtstage von DDR-Schauspielern | Impressum & Kontakt | Login op.red.manager