Inhalt von fernsehen der ddr

KUCKUCKSEI AM ZARENHOF, EIN (1985)

Ein Märchenfilm aus der UdSSR

Produktion: Gorki-Studio, Atelier Jalta, 1985
DREHBUCH: JULI KIM
REGIE: MICHAIL JUSOWSKI
Kamera: Konstantin Arutjunow, Wladimir Saposhnikow
Schnitt: Swetlana Denitskaja
Ausstattung: Boris Komjakow
Kostüme: A. Kusnetzowa
Musik: Gennadi Gladkow
Liedtexte: Juli Kim

Personen und ihre Darsteller:

Tatjana Peltzer (Baba-Yaga, die Wächterin des Moors), Oleg Tabakow (Kashchei), Wladislaw Toldykow (Zarewitsch Iwan), Walentina Talysina (Warwara), Gennadi Frolow (Iwan, Warwaras Sohn), Alexej Woitjuk (Iwan, Findelkind), Marina Sudina (Milolika, Königstochter), Oleg Anofrijew (Zar Awdei), Marina Jakowlewa (Wundervogel), Juri Medwedew (Jegori), Semjon Farada (Shah Babadur) u.a.

Sendedaten:

17.12.1987 II. PR. Erstausstrahlung (in russischer Sprache; in der "FF dabei" unter dem Titel "Am Sankt-Nimmerleins-Tag" angekündigt); 11.11.1989 I. PR. Erstausstrahlung (in deutscher Sprache; innerhalb der Sendung "Flimmerstunde")

Inhalt:

Es war einmal.....
Alles begann damit, dass nach dem Regen am Donnerstag dem
Zaren der erste Sohn geboren wurde. Zur gleichen Zeit erblickte
der Sohn der Kammerfrau das Licht der Welt, und im
Kornfeld wurde ein Kind gefunden. Alle drei nannte man
Iwan.
Der Zar war überglücklich, denn nun hatte er für seinen Sohn
Spielgefährten. Deshalb befahl er, die Kinder zusammen großzuziehen.
Das brachte die Kammerfrau auf einen bösen Plan.
In der Nacht gab sie den Zarensohn und das Findelkind Räubern,
legte ihr eigenes Kind in die goldene Wiege und arrangierte
alles so, dass es schien, sie habe ihren Iwan und das
Findelkind für den Zarensohn geopfert. Der Zar schwor ihr
ewige Dankbarkeit.
Zwanzig Jahre vergingen. Aus dem Iwan der Kammerfrau wurde
ein rechter Tölpel. Es kam der Tag, an dem der Zar
seine Krone und sein Reich an den Sohn übergeben sollte.
Aber es lag ihm nichts daran, den groben, hochnäsigen und
dummen Jungen als Erben einzusetzen. Deshalb befahl er, dass
derjenige sein Reich erben sollte, der das unsterbliche Gerippe
besiegt und die Königstochter Milolika befreit. Die Kammerfrau
ließ alle möglichen Konkurrenten ihres Sohnes einsperren.
Den echten Zarensohn und das Findelkind hatte sie zu
jahrelanger Zwangsarbeit verurteilt. Die beiden sollten sogar
hingerichtet werden, konnten jedoch rechtzeitig fliehen. Sie
machten sich auf die Reise ins Reich des Gerippes, und es gelang ihnen,
dessen Macht zu brechen und die Königstochter zu
befreien. Der echte Zarensohn heiratete Milolika und setzte
die Zarenkrone auf.
Und wenn sie nicht gestorben sind......

Sonstiges:

Originaltitel: Poslje doshditschka w teschtwerg
Weitere Informationen:
EIN KUCKUCKSEI AM ZARENHOF: DDR-Kinostart: 05.02.1988, Länge: 75 Minuten, deutschsprachige Fassung: DEFA-Studio für Synchronisation mit den Sprechern: Fred-Arthur Geppert, Wolfgang Jakob, Wolfgang Sörgel, Ilse Voigt, Frank Sieckel, Jörg Simmat, Günther Grabbert, Marylu Poolmann u.a. Netter, typisch russischer Märchenfilm.
Quelle der Informationen und des Fotos in diesem Dokumentationsblatt: Archiv Torsten Zander

« Zurück zur zuletzt besuchten Seite

Geburtstage von Schauspielerinnen und Schauspielern der DDR

Geburtstage von Schauspielerinnen und Schauspielern der DDR im Monat
Juni.

  • 22.6. Klaus Gendries (* 1930)
  • 22.6. Walter Kröter (* 1917)
  • 22.6. Wolfram Schaerf (* 1922)
  • 22.6. Heinz Gies (* 1912)
  • 22.6. Siegfried Fomm (* 1915)

weiter »

Zur vollständigen Geburtstagsliste »

Wiederholungen von DDR-Fernsehsendungen im privaten oder öffentlich rechtlichen Fernsehen

Wiederholungen von DDR-Fernseh- sendungen im privaten oder öffentlich-rechtlichen Fernsehen im Monat
Juni.
Klicken Sie auf den jeweiligen Tag (rot hervorgehoben), um Details zur wiederholten Sendung zu erfahren. Der aktuelle Tag ist Grau hervorgehoben.

 

Seitenübersicht (Sitemap):

Startseite | Über fernsehenderddr.de | DDR-TV-Produktionen | Schauspieler im DDR-TV/DEFA-Film | Historisches | Sonstiges zum DDR-TV
Wiederholungen im deutschen Fernsehen | Geburtstage von DDR-Schauspielern | Impressum & Kontakt | Login op.red.manager