Inhalt von fernsehen der ddr

BOUNTY, DIE (1984)

Ein Abenteuerfilm in Koproduktion USA / Großbritannien

Produktion: Dino De Laurentis Company / Bounty Productions, 1984
DREHBUCH: ROBERT BOLT
REGIE: ROGER DONALDSON
Kamera: Arthur Ibbetson
Schnitt: Tony Lawson
Ausstattung: Louise Carrigan, Bob Cartwright
Kostüme: John Bloomfield
Musik: Vangelis

Personen und ihre Darsteller:

Mel Gibson (Fletcher Christian), Anthony Hopkins (Leutnant William Bligh), Laurence Olivier (Admiral Hood), Tevaite Vernette (Prinzessin Mauatua), Wi Kuki Kaa (König Tyan), Edward Fox (Captain Greetham), Daniel Day-Lewis (John Fryer), Bernard Hill (William Cole), Liam Neeson (Charles Churchill), Phil Davis (Young), Philip Martin Brown (Adams), Simon Chandler (Nelson), Malcom Terris (Doctor Huggan), Simon Adams (Heywood), John Sessions (Smith) u.a.

Sendedaten:

02.06.1990 I. PR. Erstausstrahlung;
PRO7-Erstsendung: 24.03.1991

Inhalt:

Leutnant Bligh erhält den Auftrag, Brotfrüchte von Tahiti nach Jamaika zu liefern, die als billige Nahrungsquelle für die Sklaven auf den dortigen Plantagen dienen sollen. Bligh ist angetrieben von persönlichem Ehrgeiz, er will sich mit diesem Auftrag, den er in der kürzest möglichen Zeit durchführen will, unbedingt einen Namen und so in der königlichen Marine Karriere machen. Auf der Hinfahrt erweist er sich noch als recht umgänglich und um seine Mannschaft bemüht. Seinen Ersten Offizier, den ebenfalls ehrgeizigen John Fryer, lässt er allerdings schon von Anfang an seine Ablehnung spüren. Dieses gipfelt in der (rechtswidrigen) Degradierung Fryers, nachdem die Umrundung Kap Horns gescheitert ist, und Bligh ihm die Schuld dafür gibt. Statt Fryer wird nun der Zweite Maat Fletcher Christian, der mit Bligh befreundet ist, zum Ersten Offizier ernannt.
Bei der Ankunft auf Tahiti werden sie vom Häuptling und den Bewohnern freundlich empfangen, die Pflanzen der Brotbäume werden ihnen gewährt. Zum Missfallen Blighs müssen sie länger bleiben als geplant, da die Pflanzen im derzeitigen Wachstumsstadium noch nicht transportfähig sind. Die Besatzung entwickelt derweil Beziehungen – vornehmlich zu jungen Frauen – und lernt ein freies Leben ohne die Zwänge und Einschränkungen auf See kennen. Fletcher Christian verliebt sich in die junge Häuptlingstochter Mauatua. Bligh sorgt sich zu Recht, dass die Disziplin seiner Mannschaft unter den Verlockungen dieses Inselparadieses allmählich verloren geht. Es kommt zu ersten Differenzen zwischen Christian und Bligh, was Fryer mit Genugtuung beobachtet. Schließlich wagen drei der Seeleute die Flucht vom Schiff. Sie werden jedoch gestellt, und obwohl auf Desertion der Strang steht, lässt Bligh sie nur auspeitschen. Da sich alle benötigten Pflanzen mittlerweile an Bord befinden, gibt Bligh den Befehl zur Abreise.
Auf dem Rückweg von Tahiti zeigt sich Bligh zunehmend neurotisch und drangsaliert die Mannschaft und Christian, z. B. mit übertriebenem Reinlichkeitsforderungen, dem Vorwurf von Diebstählen sowie Beschimpfungen. Als Bligh das erneute Ansteuern Kap Hoorns ankündigt und einen Matrosen, der dagegen protestiert, auspeitschen lassen will, kommt es zur Eskalation. Christian, der seine Geliebte auf Tahiti nicht vergessen kann und die Schikanen satt hat, lässt sich von der Mannschaft zur Meuterei überreden. Bligh und die meisten Leute, die nicht meutern wollen, werden in einem Boot ausgesetzt. Bligh gelingt es trotz schwerer Entbehrungen, seine Bootsmannschaft treu zu halten, und so erreichen sie schließlich Timor und von dort aus England. Christian fährt mit dem Großteil der Crew nach Tahiti zurück. Da er weiß, dass die britische Marine sie hier suchen wird und der Häuptling, der um den Ernst der Situation weiß, ihnen das Bleiberecht verweigert, muss er weitersegeln. Einige der Frauen, zu denen auch Fletchers Geliebte zählen, und einige Insulaner begleiten sie. So erreichen sie die Insel Pitcairn, die auf keiner Karte korrekt eingezeichnet und somit schwer auffindbar ist. Die Bounty wird in Brand gesteckt und versenkt.
Bligh kommt vor das Kriegsgericht und wird für "Nicht schuldig" erklärt.

Sonstiges:

Originaltitel: The Bounty
Weitere Informationen:
DIE BOUNTY: DDR-Kinostart: 20.11.1987, Länge: 102 Minuten. Der ursprünglich 130 Minuten lange Film wurde zum Kinostart in der BRD im Mai 1985 zu einer 102 Minuten langen Fassung heruntergekürzt. Diese gekürzte Fassung wurde, zusammen mit der westdeutschen Synchronfassung, auch für die DDR-Kinos übernommen. Zur Ausstrahlung im DDR-Fernsehen wurde eine kurze Gewaltszene herausgeschnitten.
Quelle der Informationen und des Fotos in diesem Dokumentationsblatt: Archiv Torsten Zander

« Zurück zur zuletzt besuchten Seite

Geburtstage von Schauspielerinnen und Schauspielern der DDR

Geburtstage von Schauspielerinnen und Schauspielern der DDR im Monat
April.

  • 19.4. Susanne Lüning (* 1966)
  • 19.4. Helmut Müller-Lankow (* 1928)
  • 19.4. Kurt Schmidtchen (* 1930)
  • 20.4. Margret Allner (* 1942)
  • 20.4. Hans Wehrl (* 1905)

weiter »

Zur vollständigen Geburtstagsliste »

Wiederholungen von DDR-Fernsehsendungen im privaten oder öffentlich rechtlichen Fernsehen

Wiederholungen von DDR-Fernseh- sendungen im privaten oder öffentlich-rechtlichen Fernsehen im Monat
April.
Klicken Sie auf den jeweiligen Tag (rot hervorgehoben), um Details zur wiederholten Sendung zu erfahren. Der aktuelle Tag ist Grau hervorgehoben.

 

Seitenübersicht (Sitemap):

Startseite | Über fernsehenderddr.de | DDR-TV-Produktionen | Schauspieler im DDR-TV/DEFA-Film | Historisches | Sonstiges zum DDR-TV
Wiederholungen im deutschen Fernsehen | Geburtstage von DDR-Schauspielern | Impressum & Kontakt | Login op.red.manager