Inhalt von fernsehen der ddr

OLSENBANDE FÄHRT NACH JÜTLAND, DIE (1971)

Eine Kriminalkomödie aus Dänemark

Produktion: Nordisk Film Copenhagen, 1971
DREHBUCH HENNING BAHS, ERIK BALLING
REGIE: ERIK BALLING
Kamera: Jorgen Skov
Schnitt: Ole Steen Nielsen
Ausstattung: Henning Bahs
Kostüme: Lotte Dandanell
Maske: Karen Balsner
Musik: Bent Fabricius-Bjerre

Personen und ihre Darsteller:

Ove Sprogoe (Egon Olsen), Morten Grunwald (Benny), Poul Bundgaard (Kjeld), Kirsten Walther (Yvonne), Jes Holtso (Börge), Karl Stegger (Mads Madsen), Preben Kaas (Betterov), Helle Virkner (Karin), Willy Rathnov (Rico), Peter Steen (Leutnant), Benny Hansen (Rekrut Jensen), Ernst Meyer (Tankwart), Gunnar Stromvad (Chauffeur)

Sendedaten:

26.12.1974 I. PR. Erstausstrahlung; Wiederholungen: 06.10.1975 I. PR., 21.07.1982 II. PR., 14.08.1983 II. PR., 29.07.1990 II. PR. (als "Sonntagsfilm" bei "ELF 99");
ZDF-Erstsendung unter dem Titel: "Die Olsen-Bande: Goldgräber am Nordseestrand" 30.10.1989

Inhalt:

Im Gefängnis hat Egon Olsen, Chef der legendären Olsenbande, den Plan eines Bunkers erhalten, der von den deutschen Besatzern im 2. Weltkrieg an der Nordseeküste in Jütland erbaut wurde. Wie Egon erfahren hat, sollen dort noch immer große Nazireichtümer lagern, von denen außer ihm niemand mehr wisse. Die Bande reist also mit Sack und Pack nach Jütland – dessen Bewohner in Kopenhagen nicht gerade angesehen sind – und macht sich auf die Suche nach dem Bunker. Durch eine Autopanne geraten sie an den Schrotthändler Mads Madsen und dessen stummen Gehilfen Betterov. Wie sich herausstellt, befindet sich der Strand mit den Nazibunkern ganz in der Nähe. Dort angekommen, müssen die drei Herren jedoch enttäuscht feststellen, dass der Bunker inzwischen größtenteils unter Wasser liegt und die Bergung des Schatzes sehr schwierig werden wird. Um sich Startkapital zu besorgen, versucht Egon bei Nacht Mads Madsens Tresor zu öffnen, wird jedoch dabei von Madsen erwischt. Als die Bande ihn gezwungenermaßen in ihr Vorhaben einweiht, erklärt er sich bereit, sie gegen eine Beteiligung von 50 Prozent mit Ausrüstungsgegenständen zu unterstützen. Es stellt sich jedoch heraus, dass außer der Olsenbande noch zwei weitere Personen um das Geheimnis des Schatzes wissen: Karin, eine ehemalige Einwohnerin des Ortes, und ihr Begleiter, der Ganove Rico. Während Rico oft überhitzt handelt und sogar Börge entführt (der ihn allerdings sehr schnell überlisten und fliehen kann), versucht sich Karin mit dem Leutnant anzufreunden, der einen kleinen, über den Bunkern gelegenen Militärstützpunkt befehligt.
Dennoch gelingt es der Olsenbande, den Schatz (der aus Dollarnoten sowie aus Goldbarren besteht) aus dem Bunker zu bergen und nach einer wilden Verfolgungsjagd auch Rico abzuschütteln. Einhellig beschließt die Bande, sich nicht an die Abmachung mit Mads Madsen zu halten und gleich zum Flughafen zu fahren. In diesem Moment bleibt das Auto liegen. Da gleich darauf wie durch Zufall Betterov mit seinem Abschleppwagen auftaucht, ist anzunehmen, dass er das Auto manipuliert hat. Betterov bringt die widerstrebende Bande zurück zu Mads Madsen, wo die Beute gemäß der Abmachung geteilt wird. Auf Madsens Vorschlag behält er die Goldbarren, während die Olsenbande die Dollarnoten bekommt. Während Benny, Kjeld, Yvonne und Börge in einem Café in Thisted den neuen Reichtum feiern, bringt Egon das Geld zur Sparkasse. Durch Zufall entdecken sie jedoch, dass es sich bei den Dollarnoten um Falschgeld handelt – und hören in diesem Moment auch schon die Polizeisirenen, die auf Egons neuerliche Verhaftung hindeuten. Schließlich wird er mit einem Polizeiwagen nach Kopenhagen überführt, während die anderen per Bahn nach Hause reisen.

Sonstiges:

Originaltitel: Olsen-Banden i Jylland
Weitere Informationen:
DIE OLSENBANDE FÄHRT NACH JÜTLAND: DDR-Kinostart 14.07.1972, Länge: 95 Minuten, deutschsprachige Fassung: DEFA-Studio für Synchronisation mit den Sprechern: Karl Heinz Oppel, Peter Dommisch, Helmut Müller-Lankow, Sebastian Oppel, Barbara Adolph, Herbert Köfer, Frantisek Palka, Heide Kipp, Horst Schön, Kurt Kachlicki, Joachim Konrad u.a.
Der dritte große Erfolg der dänischen Pechvögel im DDR-Sommerkino. Für die DDR-Fassung wurde eine kurze Einstellung, in der ein Bild Adolf Hitlers zu sehen ist, heraus geschnitten. Auch dieser Film lief im ZDF in gekürzter Fassung und mit neuer Synchronisation.
Quelle der Informationen und des Fotos in diesem Dokumentationsblatt: Archiv Torsten Zander

« Zurück zur zuletzt besuchten Seite

Geburtstage von Schauspielerinnen und Schauspielern der DDR

Geburtstage von Schauspielerinnen und Schauspielern der DDR im Monat
September.

  • 24.9. Ilona Grandke (* 1943)
  • 24.9. Aribert Grimmer (* 1900)
  • 24.9. Alexander Lang (* 1941)
  • 24.9. Fritz Links (* 1896)
  • 24.9. Wolfgang Jakob (* 1933)

weiter »

Zur vollständigen Geburtstagsliste »

Wiederholungen von DDR-Fernsehsendungen im privaten oder öffentlich rechtlichen Fernsehen

Wiederholungen von DDR-Fernseh- sendungen im privaten oder öffentlich-rechtlichen Fernsehen im Monat
September.
Klicken Sie auf den jeweiligen Tag (rot hervorgehoben), um Details zur wiederholten Sendung zu erfahren. Der aktuelle Tag ist Grau hervorgehoben.

 

Seitenübersicht (Sitemap):

Startseite | Über fernsehenderddr.de | DDR-TV-Produktionen | Schauspieler im DDR-TV/DEFA-Film | Historisches | Sonstiges zum DDR-TV
Wiederholungen im deutschen Fernsehen | Geburtstage von DDR-Schauspielern | Impressum & Kontakt | Login op.red.manager