Inhalt von fernsehen der ddr

TAGE DES VERRATS, DIE (1972)

Ein tschechoslowakischer Spielfilm

Produktion: Filmstudio Barrandov, 1972
DREHBUCH: MILOSLAV FABERA, OTAKAR VAVRA
REGIE: OTAKAR VAVRA
Kamera: Jaromir Sofr
Schnitt: Antonin Zelenka
Ausstattung: Ester Krumbachova
Kostüme: Jan Kropacek
Musik: Zdenek Liska

Personen und ihre Darsteller:

Jiri Pleskot (Dr. Edward Benes), Bohus Pastorek (Klement Gottwald), Gunnar Möller (Adolf Hitler), Jaroslav Radimecki (Chamberlain), Martin Gregor (Daladier), Borivoj Navratil (Sergej S. Alexandrowski), Otakar Brousek (Bonnet), Josef Langmiler (Cooper), Rudolf Kratky (Dr. Paul Schmidt), Günter Zieschow (K.H. Frank), Fred Alexander (Joseph Goebbels), Rudolf Jurda (Hermann Göring), Cestmir Randa (Frank Ashton Gwatkin), Werner Ehrlicher (Konrad Henlein), Vladimir Smeral (Hodza), Jaroslav Rozsival (Antonin Horak), Jaromir Hanzlik (Jiri), Jiri Krampol (Karel Horak), Vitezslav Jandak (Standa), Renata Dolezlova (Anka Kadelcova), Jarolava Ticha (Bozena Horakova), Wilhelm Koch-Hooge (Keitel), Gustav Nezval (Kamil Krofta), Vladimir Pavla (Jan Masaryk), Vladislav Strzhelchik (Litvinov), Ota Sklencka (Vojtech Mastny), Vladimir Stach (Benito Mussolini), Svatopluk Benes (Basil Cochrane Newton), Jaroslav Rauser (Dr. Jaroslav Preiss), Vladimir Salac (Dr. Jaromir Smutny), Michal Docolomansky (Jan Sverma), Ladislav Lakomy (Eduard Urx), Milan Riehs (Bernardo Attolico), Vladimir Hlavaty (Maurice Gustave Gamelin), Gerhard Rachold (Ludwig Beck), Werner Wieland (Walther von Brauchitsch), Jan Schanilec (Galeazzo Ciano), Frantisek Vicena (Rudolf Capek), Ilja Prachar (Ludvik Krejci), Jiri Holy (Fiala), Jiri Nemecek (Halifax), Frantisek Zvarik (Henderson), Ladislav Kazda (Dr. Wilhelm Sebekowski), Milan Holubar (Dr. Ernst Kundt)Erich Brauer (Franz Halder), Emma Cerna (Ruzena Pardusova), Jaroslav Dufek (Sergeant Jan Pardus),
Pavel Spaleny (Andre Francois Poncet), Martin Stepanek (Sergeant Vaclav Rataj), Karel Vlcek (Rudolf Beran), Josef Vetrovec (Alfred Reichmann), Rudolf Velicki (Paul Renaud), Stanislav Zindulka (Joachim von Ribbentrop), Milos Nedbal (Lord Walter Runciman), Gustav Opocensky (Horace Wilson), Karel Peyr (John Allsebrook Simon), Bohumil Smida (Georges Mandel), Josef Somr (Lehrer), Rudolf Chromeck Jan Syrovy), Miroslav Saic (Waldarbeiter Vlcek), Iva Hütternova (seine Frau), Siegfried Loyda (Alfred von Wietersheim), Jaroslav Satoransky (Josef Zitek), Raoul Schranil (William Strang), Josef Vorel (Heinrich Himmler), Emil Horvath (Soldat Bagar), Petr Oliva (Telefonist), Karel Habl, Miroslav Zounar (2 Lieutenant), Michal Pavlata (Soldat Moucka), Jan Teply (Otto Plas) u.v.a.

Sendedaten:

09.12.1974 II. PR. Erstausstrahlung Teil 1; 16.12.1974 II. PR. Erstausstrahlung Teil 2; 06.12.1981 II. PR. Wiederholung beider Teile an einem Tag

Inhalt:

Die Absicht der Filmschöpfer bezieht sich auf die Schilderung der Ereignisse, die zum "Münchner Abkommen" von 1938 führten: die Abtrennung des Sudetenlands und 1939 die Zerschlagung der Tschechoslowakei. Der Film zeigt jedoch nicht nur in chronologischer Folge die äußeren Fakten. Er verdeutlicht auch politische Hintergründe, die mit diesem Diktat zusammenhängen.
Der "Verrat" bezieht sich vor allem auf die Nachgiebigkeit Frankreichs und Englands gegenüber Hitler.
Regisseur Otakar Vavra im Interview: "Nichts haben wir erdacht, weil jede erdachte Begebenheit in diesem Falle unglaubwürdig wirkte. Bewusst und absichtlich haben wir die dokumentarische Form gewählt. Ich glaube, dass in einem solchen Fall oftmals der nackte Fakt mehr als die Stilisierung des Künstlers aussagt. Deshalb sind alle Aussprüche, die wir im Szenarium verwendet haben, alle Handlungen und Taten authentisch".
Mit einem großen Aufgebot an Darstellern ist dieser Film realisiert worden. Neben 265 Schauspielern wirkten auch 46 000 Statisten mit.

Sonstiges:

Originaltitel: Dny zrady
Die Tage des Verrats: DDR-Kinostart 21.9.1973, 196 Minuten, deutsche Fassung: DEFA-Studio mit den Sprechern: Herwart Grosse, Hans-Peter Minetti, Hannjo Hasse, Harald Halgardt, Jochen Thomas, Kaspar Eichel, Gerry Wolff, Wolfgang Lohse, Siegfried Göhler, Wolfgang Dehler, Klaus Piontek, Eberhard Mellies, Otto Mellies, Helmut Müller-Lankow, Gerd Ehlers, Erik Veldre, Norbert Christian, Walter Niklaus u.a.
Überlanger und aufwändiger dokumentarischer Geschichtsfilm. In der Darstellung des Adolf Hitler verkommt der Film jedoch zu einer völlig überzeichneten, Fratzen schneidenden Karikatur.
Unter dem Titel "Hitler - Die Tage des Verrats" wurde der Film 1983 in der BRD in zwei Teilen auf Video veröffentlicht. Hierfür wurde die Bild und Synchronfassung der DEFA verwendet.
Quelle der Informationen und des Fotos in diesem Dokumentationsblatt: Archiv Torsten Zander

« Zurück zur zuletzt besuchten Seite

Geburtstage von Schauspielerinnen und Schauspielern der DDR

Geburtstage von Schauspielerinnen und Schauspielern der DDR im Monat
September.

  • 20.9. Peter Borgelt (* 1927)
  • 20.9. Volkmar Kleinert (* 1938)
  • 20.9. Rolf Römer (* 1935)
  • 20.9. Benno Bentzien (* 1929)
  • 20.9. Hans Schoelermann (* 1890)

weiter »

Zur vollständigen Geburtstagsliste »

Wiederholungen von DDR-Fernsehsendungen im privaten oder öffentlich rechtlichen Fernsehen

Wiederholungen von DDR-Fernseh- sendungen im privaten oder öffentlich-rechtlichen Fernsehen im Monat
September.
Klicken Sie auf den jeweiligen Tag (rot hervorgehoben), um Details zur wiederholten Sendung zu erfahren. Der aktuelle Tag ist Grau hervorgehoben.

 

Seitenübersicht (Sitemap):

Startseite | Über fernsehenderddr.de | DDR-TV-Produktionen | Schauspieler im DDR-TV/DEFA-Film | Historisches | Sonstiges zum DDR-TV
Wiederholungen im deutschen Fernsehen | Geburtstage von DDR-Schauspielern | Impressum & Kontakt | Login op.red.manager