Inhalt von fernsehen der ddr

SPIEL UM DEN APFEL/EIN BISSCHEN SCHWANGER (1976)

Ein tschechoslowakischer Film

PRODUKTION: Studio Kratky Film, Prag, 1976
DREHBUCH: VERA CHYTILOVÁ, KRISTINA VLACHOVÁ
REGIE: VERA CHYTILOVÁ
KAMERA: Frantisek Vlcek
SCHNITT: Alois Fisarek
AUSSTATTUNG: Vladimir Labsky, Jiri Zucek
KOSTÜME: Irena Greifová, Eva Vrbovcová
MASKEN: Frantisek Cizek, Vlasta Hájková
MUSIK: Miroslav Korinek

Personen und ihre Darsteller:

Dagmar Blahova (Anna Simova), Jiri Menzel (Dr. John), Evelyna Steimarova (Marta), Jiri Kodet (Johns Kollege), Jiri Labus (Pavel), Bohus Zahorsky (Professor), Nina Popelikova (Johns Mutter), Jana Synkova (Laborantin), Katerina Burianova (Ärztin), Jitka Novakova (Sängerin), Jana Pracharova (Schwester), Nina Diviskova (Schwangere), Miroslav Korinek (Pianist), Vladimir Hrbanek (Taxifahrer), Zuzana Schmidova (Jaruna), Jana Smrkova (Hanakova), Petr Narozny (Ehemann der Schwangeren), Zdenka Vanisova (Schwester Bozka), Danilea Pokorna (Mädchen vom Bauernhof), Vera Uzelacova (Schreibkraft), Eva Kacirkova (Sekretärin), Marta Richterova (Verkäuferin), Jana Slanska (junge Mutter), Jitka Cerhova (Hana), Stepan Kucera (Matra`s Sohn), Trereza Kucerova (Marta`s Tochter)

Sendedaten:

28.07.1979 II. PR. Erstausstrahlung;
ARD-Erstsendung: 20.09.1979 (Titel: "Ein bisschen schwanger")

Inhalt:

Die 27jährige Hebamme Anna kommt aus einem Landkrankenhaus in eine Prager Entbindungsklinik, wo auch der junge Gynäkologe Dr. John arbeitet. John hat ein Verhältnis mit Marta, der Frau eines Kollegen. Nach einem missglückten Schäferstündchen mit Marta trifft er eines Tages zufällig Anna und verbringt mit ihr den Abend in einem Lokal, wobei er sich in einen solchen Zustand versetzt, dass ihn Anna notgedrungen mit nach Hause nehmen muss. Am nächsten Morgen glaubt sie, Grund zu haben, ihn zu duzen. John ist nicht dieser Meinung, weil er aber zurückkommen muss, da er seine Schlüssel vergessen hat, nimmt er Anna schließlich zu einem Ausflug mit. Er hat an dem selbstbewussten Mädchen Gefallen gefunden, ist aber der Meinung, dass Liebesbeziehungen stets ein schönes Spiel bleiben müssten. So will er nach nicht allzu langer Zeit ihr Verhältnis wieder beenden. Durch einen Irrtum (Anna hat das Protokoll eines Schwangerschaftstestes für eine Kollegin, die ihren Namen nicht angeben wollte, auf ihren eigenen ausstellen lassen) nimmt er aber an, dass Anna ein Kind von ihm erwartet. Dies nutzt Anna zu einer kleinen Rache: Sie beginnt, John mit Zärtlichkeiten zu verfolgen und macht sich einen Spaß daraus, ihn ständig in Verlegenheit zu bringen. Als Johns Verhältnis mit Marta von deren Ehemann entdeckt wird und damit zerbricht, bietet er Anna an, ihn zu heiraten. Als ihm Anna aber sagt, dass sie gar kein Kind bekommt, bricht er endgültig mit ihr. Wenig später stellt Anna fest, dass sie tatsächlich schwanger ist, doch John glaubt ihr nicht. Anna verlässt Prag. John, dem wegen zu nachlässiger Arbeit ein Forschungsprojekt völlig missglückt ist, muss sich vom Leiter der Klinik sagen lassen, dass er als Arzt sich nicht nur in seiner Arbeit davon leiten lassen sollte, dass er Verantwortung für das Leben anderer hat. John muss die Klinik verlassen und bekommt eine Stelle in einem Entbindungsheim auf dem Land, wo er die hochschwangere Anna trifft. Er versucht ihr zu erklären, dass er sich geändert und erkannt hat, dass er sie braucht. Sie weißt ihn ab, aber das dürfte nicht ihr letztes Wort sein.....

Sonstiges:

Originaltitel: Hra o jablko
Weitere Informationen:
Spiel um den Apfel DDR Kinostart: 9.6.1978, 91 Minuten, deutsche Fassung: DEFA-Studio mit den Sprechern: Jaecki Schwarz, Madeleine Lierck, Helga Göring, Barbara Dittus, Peter Aust, Eugen Schaub, Katja Paryla, Michael Christian u.a. Kurz nach der Erstsendung im DDR Fernsehen wurde der Film im September 1979 im Programm der ARD unter dem Titel "Ein bisschen schwanger" gezeigt. Auch hierfür wurde die Synchronfassung der DEFA verwendet.
Quelle der Informationen und des Fotos in diesem Dokumentationsblatt: Archiv Torsten Zander

« Zurück zur zuletzt besuchten Seite

Geburtstage von Schauspielerinnen und Schauspielern der DDR

Geburtstage von Schauspielerinnen und Schauspielern der DDR im Monat
Juni.

  • 19.6. Benjamin Besson (* 1947)
  • 19.6. Kurt Conradi (* 1924)
  • 19.6. Solveig Müller (* 1942)
  • 19.6. Wolf-Dieter Panse (* 1930)
  • 20.6. Dieter Mann (* 1941)

weiter »

Zur vollständigen Geburtstagsliste »

Wiederholungen von DDR-Fernsehsendungen im privaten oder öffentlich rechtlichen Fernsehen

Wiederholungen von DDR-Fernseh- sendungen im privaten oder öffentlich-rechtlichen Fernsehen im Monat
Juni.
Klicken Sie auf den jeweiligen Tag (rot hervorgehoben), um Details zur wiederholten Sendung zu erfahren. Der aktuelle Tag ist Grau hervorgehoben.

 

Seitenübersicht (Sitemap):

Startseite | Über fernsehenderddr.de | DDR-TV-Produktionen | Schauspieler im DDR-TV/DEFA-Film | Historisches | Sonstiges zum DDR-TV
Wiederholungen im deutschen Fernsehen | Geburtstage von DDR-Schauspielern | Impressum & Kontakt | Login op.red.manager