Inhalt von fernsehen der ddr

WIE SOLL MAN DR. MRACEK ERTRÄNKEN ODER DAS ENDE DER WASSERMÄNNER IN BÖHMEN (1974)

Eine tschechoslowakische Filmkomödie

Produktion: Filmstudio Barrandov, Prag, 1974
Drehbuch: Milos Macourek, Petr Markov, Vaclav Vorlicek
Regie: Vaclav Vorlicek
Kamera: Vladimir Novotny
Schnitt: Miroslav Hajek
Austattung: Oldrich Bosak
Musik: Vitezlav Hadl

Personen und ihre Darsteller:

Libuse Safranková (Jana Vodickova), Jaromir Hanzlik (Dr. Mracek), Zdenek Rehor (Alois Vodicka), Vladimir Mensik (Karel Vodicka), Milos Kopecký (Exzellenz Vodicka), Eva Trejtnarová (Polly Vodickova), Mila Mysliková (Matilda Vodickova), Stella Zázvorková (Prof. Mrackova), Cestmir Randa (Albert Bach), Frantisek Filipovský (Bertik Vodicka) sowie Jiri Hrzan, Milena Steinmasslová, Jiri Lir, Lubomir Kostelka, Oldrich Velen, Karel Augusta und andere.

Sendedaten:

05.03.1977 I. PR. Erstausstrahlung; 28.11.1978 I. PR. WDHL; 06.02.1988 II. PR. WDHL.;
ARD-Erstsendung als Zweiteiler: Teil 1: 19.06.1979, Teil 2: 20.06.1979;
ARD-Erstsendung als Spielfilm: 07.06.1981; WDHL: 27.03.1987

Inhalt:

Diese Komödie erzählt, wie es kam, dass die unsterblichen böhmischen Wassermänner ausstarben. Und zwar tun sie das, wenn sie mit Blut in Berührung kommen oder sich verlieben, denn dann vermenschlichen sie sich. Jedoch auch Wassermänner begehen Fehler, und daher hat ihre Zahl in Böhmen schon erschreckend abgenommen, dass für Jana und Polly aus Prag kein Bräutigam mehr zu finden ist. Exzellenz, der die anderen Mitglieder der Familie Wassermann schamlos ausbeutet, wird deshalb auf dem großen Wassermannkongreß in Hamburg gerügt, erhält aber zwei Playboy-Wassermänner zugesichert für Jana und Polly. Während seiner Abwesenheit nimmt daheim in Prag das Unheil seinen Lauf. Für außerordentliche Verdienste bei der Arbeit wird ein Wassermann mit einer neuen, zentralgeheizten Wohnung ausgezeichnet. Ihr altes Haus an der Moldau soll abgerissen werden. Natürlich sträuben sich alle Wassermänner dagegen mit Händen und Füßen, versuchen, den Dr. Mracek vom Wohnungsamt zu überreden, zu bestechen, und als alles nichts hilft, zu ertränken. Aber Jana verliebt sich bis über beide Ohren in den Menschensohn und macht im Laufe der Zeit alle fünf Ertränkungsversuche zunichte - zuletzt stiehlt sie sogar das Porzellantöpfchen mit der Seele und flößt sie Dr. Mracek in der Pathologie wieder ein.
Als Exzellenz aus Hamburg zurückkommt, findet er ein Chaos vor: die beiden Playboys haben sich aus Versehen vermenschlicht, seine Frau Matylda ist zu einem Kirschstrudel geworden, Tochter Polly hat Blutwurst gegessen, Jana liebt den Mracek, die Schwager verweigern die Arbeit und werden lieber Mensch, das Haus wird abgerissen - ihm bleibt nichts übrig, als endlich selbst zu arbeiten.

Sonstiges:

Originaltitel: Jak utopit Dr. Mrácka aneb konec vodniku v Cechách
Weitere Informationen:
Wie soll man Dr. Mracek ertränken oder das Ende der Wassermänner in Böhmen DDR Kinostart 26.3.1976, 95 Minuten, deutsche Fassung: DEFA-Studio, mit den Sprechern: Dieter Bellmann, Ellen Helllwig, Walter Wickenhauser, Walter Niklaus, Wolfgang Jacob, Horst Kempe, Carla Valerius, Ingrid Hille, Günter Grabbert, Marlies Reusche, Kaspar Eichel, Wolfgang Winkler, Wolfgang Anton u.a. Wie viele Filme des Komödienspezialisten Vaclav Vorlicek erzählt auch dieser Film eine einfallsreich - turbulente Geschichte. Während der Film im DDR-Fernsehen in der ungekürzten 95 Minuten Fassung lief, wurde er in der ARD zwar mit der DEFA-Synchronfassung gezeigt, aber für eine 90 Minuten Programmschiene auf 88 Minuten heruntergeschnitten. Für die DVD- Veröffentlichung durch die Firma Icestorm wurde bedauerlicherweise das gekürzte Sendeband der ARD verwendet.
Quelle der Informationen und des Fotos in diesem Dokumentationsblatt: Archiv Torsten Zander

« Zurück zur zuletzt besuchten Seite

Geburtstage von Schauspielerinnen und Schauspielern der DDR

Geburtstage von Schauspielerinnen und Schauspielern der DDR im Monat
Februar.

  • 26.2. Julia Brendler (* 1975)
  • 26.2. Monika Lennartz (* 1938)
  • 26.2. Frank Michelis (* 1905)
  • 26.2. Jaecki Schwarz (* 1946)
  • 26.2. Hans-Joachim Glaeser (* 1941)

weiter »

Zur vollständigen Geburtstagsliste »

Wiederholungen von DDR-Fernsehsendungen im privaten oder öffentlich rechtlichen Fernsehen

Wiederholungen von DDR-Fernseh- sendungen im privaten oder öffentlich-rechtlichen Fernsehen im Monat
Februar.
Klicken Sie auf den jeweiligen Tag (rot hervorgehoben), um Details zur wiederholten Sendung zu erfahren. Der aktuelle Tag ist Grau hervorgehoben.

 

Seitenübersicht (Sitemap):

Startseite | Über fernsehenderddr.de | DDR-TV-Produktionen | Schauspieler im DDR-TV/DEFA-Film | Historisches | Sonstiges zum DDR-TV
Wiederholungen im deutschen Fernsehen | Geburtstage von DDR-Schauspielern | Impressum & Kontakt | Login op.red.manager