Inhalt von fernsehen der ddr

WIENER BLUT (2. INSZENIERUNG 50ER JAHRE) (1958)

Fernsehaufführung einer Operette in drei Akten von Victor Léon und Leo Stein (Neuaufnahme)

Musik von Johann Strauß
Musikalische Leitung: Martin Velin
Chöre: Siegfried Völkel
Choreographie: Anni Peterka
Bühnenbild: Hermann Kaubisch
Kostüme: Maria Uhlig
Fernsehregie: Gerhard Klingenberg
Inszenierung: Otto Schneidereit

Personen und ihre Darsteller:

Fürst Ypsheim-Gindelbach (Rudi Schiemann), Balduin Graf Zedlau, (Martin Ritzmann), Gabi, seine Frau (Hella Jansen), Graf Bitowski (Richard Rau), Franz Joseph Kagler, Karussellbesitzer (Jean Bergmann), Franzi Cagliari, seine Tochter, (Marioara Vaidas), Pepi Pleininger, Probiermamsell (Beatrix Kujau), Josef, Kammerdiener (Karl-Heinz Kossler), Anna, Stubenmädchen (Waltraut Vorkastner), ein Fiakerkutscher (Franz Pollandt), ein Diener (Gosta Selchow), ein Kellner (Arthur Reppert).

Sendedaten:

11.12.1958 Erstausstrahlung

Inhalt:

Der DFF präsentierte die Fernsehaufführung dieser Operette mit einer Direktübertragung derer aus dem Metropol-Theater, Berlin. Seine Premiere hatte dieses Werk am 26. Oktober 1899 am Carltheater in Wien.
Der Komponist Johann Strauß war zu dieser Zeit schon 74 Jahre alt und krankheitsbedingt nicht mehr in der Lage, eine Operette eigenständig zu komponieren. Auf Drängen des Theaterdirektors Franz Jauner und seiner damaligen Frau Adele verpflichtete der Meister deshalb einen gewissen Adolf Müller jun., einen hoch begabten Theaterpraktiker, der die Operette “Wiener Blut” unter Nutzung der Straußschen Tanzmelodien, die schon vorlagen, dann komplettierte und fertig stellte.
In der Handlung der Operette ist es Graf von Zedlau (Martin Ritzmann), der eigentlich als Diplomat des Kleinstaates Reuß-Schleiz-Greiz nach Wien beordert wird, um an den Verhandlungen des Wiener Kongresses teilzunehmen. Doch es sollte sich zeigen, dass er der Politik nur wenig seiner Zeit widmet, weil ihm die Wiener Damenwelt als äußerst verlockend erscheint; dies umso mehr, da er von seiner Frau Gabriele (Hella Jansen) getrennt lebt. Weiblich-erotisches konnte er bei ihr nicht mehr vorfinden, jetzt glaubt er, dies bei der Tänzerin Franziska (Marioara Vaidas) und bei Mamsell Pepi (Beatrix Kujau) neu entdeckt zu haben, weshalb er gleich beiden Damen nachstellt. Doch die Gegebenheiten um die sich entwickelnden Affäre scheinen für diesen Herrn der Schöpfung ein unbeherrschbares Ausmaß anzunehmen, weshalb er sich letztlich glücklich schätzen kann, dass sich die beiden Damen mit seiner Noch-Ehefrau Gabi arrangieren und einem Happyend damit nichts mehr im Wege steht.
“Wiener Blut” zeigt sich auf diese Weise als Stück mit einer amüsanten Handlung voller Intrigen und amouröser Verwicklungen, und mit Blick auf die beschwingten und populären Melodien wie mit den Walzern “Wiener Blut”, “Geschichten aus dem “Wienerwald” und anderen könnte man das Ganze als wohl tönende Liebeserklärung des Walzerkönigs an seine Heimatstadt Wien deklarieren.

« Zurück zur zuletzt besuchten Seite

Geburtstage von Schauspielerinnen und Schauspielern der DDR

Geburtstage von Schauspielerinnen und Schauspielern der DDR im Monat
Oktober.

  • 27.10. Rudolf Donath (* 1932)
  • 27.10. Wolfgang Lippert (* 1924)
  • 28.10. Irmgard Düren (* 1930)
  • 28.10. Barbara Berg (* 1930)
  • 28.10. Maren Schumacher (* 1966)

weiter »

Zur vollständigen Geburtstagsliste »

Wiederholungen von DDR-Fernsehsendungen im privaten oder öffentlich rechtlichen Fernsehen

Wiederholungen von DDR-Fernseh- sendungen im privaten oder öffentlich-rechtlichen Fernsehen im Monat
Oktober.
Klicken Sie auf den jeweiligen Tag (rot hervorgehoben), um Details zur wiederholten Sendung zu erfahren. Der aktuelle Tag ist Grau hervorgehoben.

 

Seitenübersicht (Sitemap):

Startseite | Über fernsehenderddr.de | DDR-TV-Produktionen | Schauspieler im DDR-TV/DEFA-Film | Historisches | Sonstiges zum DDR-TV
Wiederholungen im deutschen Fernsehen | Geburtstage von DDR-Schauspielern | Impressum & Kontakt | Login op.red.manager