Inhalt von fernsehen der ddr

KLEIN, ABER CHARLOTTE - EPISODENFÜHRER (1990)

Eine siebenteilige Serie des Deutschen Fernsehfunks von Andreas Knaup

Szenarium: Andreas Knaup
Dramaturgie: Annette Rickert
Szenenbild: Hansjoachim Hölzel
Kostüme: Henriette Beckmann-Hindemith
Kamera: Hermann Grübler/Manfred Görzig/Rainer Simon
Musik: Thomas Natschinski
Drehbuch und Regie: Günter Stahnke

Personen und ihre Darsteller:

Charlotte Klein (Helga Piur), Antje Klein (Diana Urbank), Karl-Anton Kaskel (Jürgen Mai), Gerda-Luise Rahnstädt (Claudia Wenzel), Hubertus Augustin (Fred Delmare), Fräulein Dörrlich (Helga Raumer), Thomas Levenz (Kaspar Eichel), Ines Heller (Silke Klan), Herr Leonhard (Erhard Köster), Frau Leonhard (Evamaria Bath), Hannes Jörgensen (Dirk Wäger), Kalle Schütz (Torsten Ranft), Thea Kaskel (Astrid Bless), Pförtner (Rudolf Ulrich), Geschäftsführerin des “Exquisit” (Erika Grajena), Gerd (Giso Weßbach), Versicherungskunde Lebnitz (Harry Merkel), Mieter (Siegfried Nürnberger), KFZ-Meister (Heinrich Banet), Gustav Klein (Bruno Carstens), Henning Schröder (Wolfgang Winkler), Patientin Martl (Steffie Spira), ABV Wagner (Manfred Richter), Krankenschwester (Cathrin Hoffmann-Fehrle), Patientin (Genia Lapuhs), Zylich (Klaus Tilsner), Hausmeister (Kurt Gawallek), Mann der Volkssolidarität (Stefan Hempel), drei Versicherungsvertreter (Joachim Röhl/Mathias Kunze/Andrej Hoffmann), Sachbearbeiterin (Cornelia Müller), Bauleiter (Gunnar Helm), Brit, Antjes Freundin (Beate Scheibel), Barfrau (Daisy Steiner), Gerwin Röderbaum (Werner Senftleben), Direktor Ewert (Manfred Wagner), Mann im Krankenhaus (Georg Leopold), Anmeldungskraft in Volkshochschule (Sylva Schüler), Schwester Hedwig (Theresia Wider), Arzt (Holger Franke), Mechthild Klein (Manja Behrens), Kellner/Bierlokal (Karl Kranzkowski), Mann im lokal (Arnim Mühlstädt), Dr. Hillert (Rosemarie Bärhold), Kollegin (Marianne Klussmann), Frau Pfingsten (Silvia Löhken), Herr Fischer (Werner Kamenik), Kiebitz (Joachim Gürtner), Micky (Bernd Michael Lade), Frau/Parterre (Katharina Rothärmel), Frau Weber (Doris Thalmer), Lehrer Gewert (Walter Wickenhauser), Peter Heiboldt (Dirk Schülke), Corinna Heiboldt (Claudia Maria Meyer), Frau Angermüller (Susanne Schwab), Dr. Angermüller (Werner Ehrlicher), Leutnant der K (Norbert Braun), Frau Kalweit (Helga Spielberger), Herr Töpfer (Werner Dissel), Theas Freundin (Christa Herricht), Rodert (Detlef Neuhaus), zwei Ingenieure (Joachim Kaps/Wolfgang Flieder), Christa (Birgit Frohriep), Wolfgang (Wilfried Pucher), Taxifahrer (Hans-Jürgen Pabst), Frau Mertens (Erdmute Schmid-Christian), zwei Schülerinnen (Daniela Vogt/Jeanette Toebe), Frau Semplarski (Margarete Taudte), Passantin (Gesine Creutzburg), Parkplatzwächter (Hans Kopprasch), VP-Wachtmeister (Peter Piepenhagen), Parkwächter (Theo Heide), Passant (Hans-Joachim Brieske), zwei Männer an Straßenkreuzung (Burkhard Behnke/Wilfried Keindorf), Kassiererin im “Exquisit” (Marion Bluhm), Verkäuferin im “Exquisit” (Eveline Franz), Gerds Bekannte (Heidi Hübner), Kellnerin/Eiscafé (Sylvana Pechan), Sachbearbeiterin (Angelika Lietzke), zwei Verkäuferinnen (Brigitte Abraham/Andrea Henseleit), Lehrer Gawlik (Michael Kleinert), Friseuse (Jacqueline Scharek) sowie Michael Narloch, Alfred Lux.

Sendedaten:

20.07.1990 - 31.08.1990 I. PR. Erstausstrahlungen (Details siehe unten bei den einzelnen Folgen)

Inhalt:

1. Folge (Erstausstrahlung: 20.07.1990 I. PR.; Wiederholung: 21.07.1990 I. PR.)
Das hätte sich die Bibliothekarin und allein erziehende Mutter namens Charlotte Klein (Helga Piur) nicht träumen lassen, welche positiven als auch negativen Erlebnisse ihr in den folgenden Werktagen ins Hause stehen sollten. Der Start am ersten Tag war erfreulich: Sie wurde zur Sachgebietsleiterin ernannt, und ihre Kollegen gratulierten ihr zu diesem Karrieresprung ganz herzlich. Als sie aber nach Hause kam, sah die Welt schon nicht mehr so rosig aus, denn sie wurde schon von ihrer Tochter Antje (Diana Urbank), einem Nachbarn (Erhard Köster) und zufällig anwesenden Versicherungsinspektor Kaskel (Jürgen Mai) sehnlichst erwartet, weil in ihrer Wohnung so einiges unter Wasser stand, nachdem im Bad der Schlauch der Waschmschine geplatzt war. Das Wasser hatte sich auch schon in der darunter liegenden Wohnung “bemerkbar” gemacht.
Neben diesem Unglück hatte Charlotte auf dem Nachhauseweg noch den Beutel mit ihrem neuen Kleid verloren, und – des Ärgers noch nicht genug – erklärte ihr der derzeitige Lebensabschnittsgefährte (Giso Weißbach), dass er den Abend wie die Nacht nicht mit ihr verbringen könne. Das “Warum” dazu sollte sich alsbald aufklären.
Zu guter Letzt hatte Charlotte in diesen Tagen auch noch Streit mit ihrer Tochter Antje, die in ihrem Alter schon ganz eigene Vorstellungen vom Leben hat und genau weiß, was für sie gut ist. Der Streit eskaliert – Antje läuft weg!

2. Folge (Erstausstrahlung: 27.07.1990 I. PR.; Wiederholung: 28.07.1990 I. PR.)
Charlotte macht sich große Sorgen nach Antjes Verschwinden. Ihre Suche führt sie zunächst zu deren Freund Kalle (Torsten Ranft), aber er weiß nicht, wo sie ist. Auch in der Schule ist Antje nicht anzutreffen. Dann hat Charlotte eine Idee: ihre Tochter könnte zu den Großeltern (Manja Behrens / Bruno Carstens), mit denen sie sich gut versteht, nach Wurzen gefahren sein. So begeben sich Charlotte und Kalle auf den Weg dorthin – per Motorrad - , doch sie treffen sie auch hier nicht an.
Doch dann kehrt Antje nach Hause zurück, weil sie eingesehen hat, dass es keinen Sinn macht, nach den Streitigkeiten vom Vortag das Weite zu suchen. Es tut ihr einfach nur leid.
Als Charlotte in ihre Wohnung zurückkehrt, wird sie aber nicht nur von Antje, sondern auch von ihrem bisherigen Freund Gerd erwartet; doch den lässt sie abblitzen, und die beiden Frauen verbringen lieber einen schönen „Frauenabend“ miteinander. Das bietet Charlotte die Gelegenheit, über Antjes leiblichen Vater zu sprechen, der nach einem Motorradunfall verstarb. Gegenüber Antje bekundet Charlotte auch ihr Interesse, einen Nebenjob bei der Versicherung anzunehmen. Doch diesen Plan verwirft sie schnell wieder, nachdem offenbar Herr Kaskel von der Versicherung in merkwürdiger Form ihre Kolleginnen in der Deutschen Bücherei nach ihr ausgefragt hatte und dessen Kollege Augustin (Fred Delmare) sie in übler Weise auf eine Eignung als Vertreterin getestet hatte.

3. Folge (Erstausstrahlung: 03.08.1990 I. PR.; Wiederholung: 04.08.1990 I. PR.)
Obwohl sie eigentlich den Plan mit dem Versicherungsnebenjob ad acta gelegt hatte, beschäftigt Charlotte die Sache immer noch. Für sie ist es ein interessantes Betätigungsfeld und die Möglichkeit, neue Leute kennen zu lernen. Also bespricht sie das Ganze mit ihrem Direktor Ewert (Manfred Wagner), der ihrem Vorhaben positiv gegenübersteht und seine Zustimmung signalisiert.
Versicherungsinspektor Kaskel und sein Kollege Levenz (Kaspar Eichel) sind in einer Leipziger Gaststätte gelandet, plaudern über das Leben, und Levenz gibt Kaskel den dringenden Rat, die Dinge des Alltags doch etwas lockerer anzugehen.
Charlotte besucht ihre Bekannte, Frau Rahnstädt (Claudia Wenzel), die im Krankenhaus weilt, weil sie schwer erkrankt ist. Zwischen den beiden Frauen scheint sich eine Freundschaft zu entwickeln, was sich als positiver Effekt für Charlottes Nebentätigkeit bei der Versicherung erweisen könnte, weil Frau Rahnstädt in leitender Position bei der Staatlichen Versicherung tätig ist; sie hatte vorab Charlottes Bewerbung wohlwollend befürwortet.
Der Vater von Charlotte will seiner Tochter in Leipzig einen Besuch abstatten, um nach dem Rechten zu sehen. Beim Einparken seines Trabis verursacht er einen Schaden an einem „Skoda“. Auf wundersame Weise ist Versicherungsmann Kaskel Zeuge dessen, worauf man beschließt, betreffs der versicherungsrechtlichen Folgen dieses Geschehens alles bei Charlotte zu besprechen. Im weiteren Verlauf dieses Zusammenseins entwickelt sich aber zwischen Charlotte und Kaskel ein heftiger Streit, wobei sie ihrem Gegenüber vorwirft, ihrer Arbeit bei der Versicherung mit viel Voreingenommenheit gegenüber zu stehen.

4. Folge (Erstausstrahlung: 10.08.1990 I. PR.; Wiederholung: 11.08.1990 I. PR.)
Opa Klein fährt nach Hause zurück, und für Charlotte und Antje folgt ein aufregender Tag.
Antje muss an diesem Tag von ihrem Freund Kalle Abschied nehmen, denn er tritt seinen „Ehrendienst“ bei der Armee an. So macht sie sich schick und bereitet selbst ein leckeres Essen vor. Kalle lässt sich derweil beim Friseur einen „Armeeschnitt“ verpassen. Dann beginnt ihr vorerst letzter gemeinsamer Abend. Obwohl das Essen schmeckt, ist Kalle mit seinen Gedanken ganz wo anders; er möchte, dass sie heute, zum Abschied, ihr „erstes Mal“ erleben. Aber Antje weist ihn zurück, weil sie sich „dazu“ bedrängt fühlt. Kalle platzt der Kragen, beschimpft Antje als „blöde Gans“ und lässt sie allein zurück.
Für Charlotte steht an diesem Tag die erste Schulung als Versicherungsvertreterin an. Diese findet im „Klub der Volkssolidarität“ statt und wird von Herrn Kaskel geleitet. Der hält in seiner korrekten Art sein Referat und kritisiert im Anschluss daran seinen Mitarbeiter Schröder (Wolfgang Winkler), der seiner Meinung nach mehrfach fehlerhaft agiert habe. Charlotte erhebt (als Neuling!) Einspruch, weil sie das Ganze für überzogen hält. Sie stellt sich selbst als neue Kollegin vor, weil Kaskel dies nicht für nötig hielt, und es ist dann Frau Rahnstädt, die auch zur Schulung kommt und Charlotte ihre Bestellungsurkunde offiziell übergibt und sie herzlich willkommen heißt. Frau Rahnstädt selbst war gerade aus dem Krankenhaus entlassen worden, da sich der Verdacht auf eine schwere Erkrankung nach Vorlage der Untersuchungsberichte nicht erhärtet hatte.
Nach der Schulung spazieren die beiden noch durch die Stadt, denn sie haben viel zu bereden; auch das Thema „Männer“ bleibt dabei nicht aus, zumal Frau Rahnstädt von ihrem „Bekannten“ (Michael Narloch) zu deren Überraschung vom Krankenhaus abgeholt worden war. Schließlich begeben sie sich in eine Gaststätte, in der sie einige der anderen Versicherungsmitarbeiter treffen. Das bietet Charlotte die Gelegenheit, ihren „Einstand“ zu geben, und sie übernimmt sogar Kaskels Rechnung, weil der kein Geld bei sich hat.
Zu Hause angekommen, unterhalten sich Charlotte und Antje noch über die Geschehnisse dieses denkwürdigen Tages.

5. Folge (Erstausstrahlung: 17.08.1990 I. PR.; Wiederholung: 18.08.1990 I. PR.)
Charlotte Klein ist ihrem Versicherungs-Bezirk unterwegs, um die monatlichen Beiträge zu kassieren. Zuerst klingelt sie bei Frau Weber (Doris Thalmer), eine ältere Frau, die schwer hört. Mit ihr ist die Verständigung schwer, zumal sie von Seiten der Versicherung – wie immer – Herrn Augustin erwartet hätte. Charlotte klärt alles ab! Die nächsten Kunden weilen bei Charlottes Ankunft noch im Bett. Die jungen Leute namens Heiboldt (Dirk Schülke / Claudia Maria Meyer) erweisen sich aber als gute Kunden, beantragen eine erweiterte Hausratversicherung, eine spezielle Lebensversicherung für ihn, da er als Schornsteinbauer tätig ist, und für das Kind eine Unfallversicherung. Ganz anders präsentiert sich Frau Angermüller (Susanne Schwab): hochnäsig fordert sie Charlotte auf, später wieder zu kommen, wenn ihr Mann (Werner Ehrlicher) zu Hause sei; Charlotte kontert umgehend: sie besteht auf den Termin, ansonsten sieht sie deren Versicherungen in Gefahr. Zum Glück lässt sich einige Zeit später mit dem Mann, einem Mediziner, alles in angenehmer Atmosphäre zu Ende bringen. Und zum Abschluss trifft Charlotte auf einen bedauernswerten alten Mann (Werner Dissel), dessen Frau kürzlich starb. Er ist ganz verwirrt, doch auch hier findet Charlotte die richtigen Worte, damit sich der alte Herr nicht total abkapselt.
In der Versicherung beordert Frau Rahnstädt den Inspektor Kaskel zu sich, weil sie Aufklärung bezüglich der Kündigung des Mitarbeiters Schröder einfordern will. Zugleich verpflichtet sie Kaskel dazu, an einem PC-Einführungsseminar in der Volkshochschule teilzunehmen. Zu dieser Weiterbildungsmaßnahme hatte sich Fräulein Dörrlich, die schon etwas ältere Sekretärin, von sich aus angemeldet.
An diesem Tag treffen auch Charlottes Eltern in Leipzig bei Charlotte ein. Dabei kommt es vorab zu einem unverhofften Zusammentreffen zwischen Mutter Mechthild und ihrem alten Bekannten Augustin; die beiden schwelgen in Erinnerungen, so dass sich Opa Klein schon echte Sorgen macht, weil sich Augustin wie ein junger Galan aufführt.
Antje hat beim Eisessen einen jungen Mann, Micky (Bernd Michael Lade) kennen gelernt, der mit seinem flotten Mundwerk schon ein Mädchen beeindrucken kann. Zumindest verspricht er Antje, ihr im Fach Mathematik zu helfen. Ob sich daraus mehr entwickelt? Kalle meldet sich dagegen aus der Ferne mit einem Brief.

6. Folge (Erstausstrahlung: 24.08.1990 I. PR.; Wiederholung: 25.08.1990 I. PR.)
An diesem Morgen frühstücken Charlotte und Tochter Antje gemeinsam. Dabei gibt es nur ein Thema: Antjes Mathematik-Prüfung, die alsbald zu absolvieren ist. Für den Fall, dass Antje besteht – wovon beide ausgehen – verabreden sie sich zu einem Treffen am Abend. Doch die Sache geht schief: Antje wird von ihrem Lehrer mit einem vermeintlichen „Spickzettel“ erwischt und wird damit von der Prüfung ausgeschlossen. Zum Glück können Antje und ihr neuer Freund Micky den Lehrer davon überzeugen, dass das Ganze ein Missverständnis war, weshalb ihr ein Nachprüfungstermin in Aussicht gestellt wird
Charlotte hat es nicht bereut, ihre Tätigkeit bei der Staatlichen Versicherung aufgenommen zu haben. Das Arbeitsfeld ist vielfältig, und sie hat Kontakt mit vielen Leuten - so zum Beispiel mit einer Kundin (Katharina Rothärmel), die Probleme mit der Hausratversicherung hat. Als die beiden einen lauten Knall aus der Nachbarwohnung hören und einen Unfall vermuten, erweist sich dies gleich als nächster Versicherungsfall: Herr Roderts (Detlef Neuhaus) Schnellkochtopf war explodiert, nun ist die Küche renovierungsbedürftig, zudem ist der zuvor weiße Kakadu mit dem Namen Helmut nun nicht mehr weiß und das wenige Tage vor einem Wettbewerb, der für Helmut gewinnträchtig werden sollte. Aber auch hier weiß Charlotte Rat.
Im Hause der Versicherung präsentiert sie ihrem zuständigen Versicherungsinspektor, Herrn Kaskel, die Ergebnisse ihrer bisherigen Arbeit: 14 neue Versicherungen in zwei Wochen! Das allerdings sieht Kaskel aber eher als „Glück des Neulings“, und er ist immer noch der Meinung, dass Charlotte keine geeignete Versicherungsvertreterin ist. Doch kurze Zeit später erweist sie sich auch noch als versierte Bedienerin eines Computers und erntet dafür Anerkennung bei ihren Kollegen.
Am Abend des Tages – so hat es sich nun ergeben, weil Tochter Antje noch bei Micky weilte – besuchen die beiden ein Konzert im Gewandhaus (wenn mal schon einmal Karten hat!), und da Herr Kaskel zur Zeit auch keine Bleibe hat, räumt Charlotte ihm ein, für eine Nacht bei ihr und Antje ein Gästebett zu beziehen.

7. Folge (Erstausstrahlung: 31.08.1990 I. PR.; Wiederholung: 01.09.1990 I. PR.)
Kaskel hat eine neue Bleibe gefunden, ein Zimmer bei Frau Semplarski (Margarete Taudte). Doch sein ehemaliger Kollege Augustin beschwört ihn, diese ungemütliche Örtlichkeit schnell zu verlassen, er könne bei ihm wohnen – Platz genug habe er doch. Und Augustin schlägt Kaskel vor, sich doch einmal mit Charlotte zu verabreden, da er sie inzwischen „ganz nett“ findet. Da der Herr Inspektor aber den Zögernden gibt, glaubt Augustin, die „Sache“ beschleunigen zu müssen. Tatsächlich gelingt dessen Plan, und zur Mittagszeit stehen sich Charlotte und Kaskel am Eingang des Leipziger Zoos gegenüber. Leider muss gerade zu dieser Zeit der Zoo wegen eines frei laufenden Kängurus geschlossen werden, So geht man eben ein Stück spazieren, wobei die Unterhaltung sehr schleppend in Gang kommt. Doch das sollte sich bald ändern. Die beiden begeben sich in ein Ausflugslokal, essen gemeinsam, und spätestens bei der Eisschale für zwei namens „Rendezvous“ findet man sich gegenseitig sympathisch.
Kaskel begleitet Charlotte durch einen weitläufigen Park nach Hause. Und wenn man den Herrn Inspektor schon etwas kannte, ihn als griesgrämig und pessimistisch einschätzte, so hat er sich total gewandelt, ist durch das Zusammensein mit der attraktiven Frau jetzt charmant und fröhlich, was sie beeindruckt und erfreut. Bei bester Laune spricht man von einem „nächsten Mal“, und Kaskel küsst sie beim Abschied.
Als Charlotte zu Hause angekommen ist, meint ihre Tochter Antje, dass sie richtig glücklich aussieht, und freut sich für ihre Mutter, Sie selbst hatte den Tag mit ihrem Freund Micky verbracht, zum Teil auf „Beobachtungsposten“, um zu sehen, wie das Treffen mir Kaskel sich entwickelt.
Auch Familie Leonhard aus Charlottes Haus war mit dem neuem Wagen unterwegs, obwohl der Herr des Hauses das Angebot, sein Auto bei Charlotte zu versichern, abgelehnt hatte. Pech für die beiden, dass der „Skoda“ nach einem „Kontakt“ mit dem Känguru nun einen Schaden aufweist ...

« Zurück zur zuletzt besuchten Seite

Geburtstage von Schauspielerinnen und Schauspielern der DDR

Geburtstage von Schauspielerinnen und Schauspielern der DDR im Monat
November.

  • 28.11. Horst Lampe (* 1936)
  • 28.11. Tobias Langhoff (* 1962)
  • 28.11. Heinz Draehn (* 1921)
  • 30.11. Peter Jahoda (* 1952)
  • 30.11. Heinz Schröder (* 1921)

weiter »

Zur vollständigen Geburtstagsliste »

Wiederholungen von DDR-Fernsehsendungen im privaten oder öffentlich rechtlichen Fernsehen

Wiederholungen von DDR-Fernseh- sendungen im privaten oder öffentlich-rechtlichen Fernsehen im Monat
November.
Klicken Sie auf den jeweiligen Tag (rot hervorgehoben), um Details zur wiederholten Sendung zu erfahren. Der aktuelle Tag ist Grau hervorgehoben.

 

Seitenübersicht (Sitemap):

Startseite | Über fernsehenderddr.de | DDR-TV-Produktionen | Schauspieler im DDR-TV/DEFA-Film | Historisches | Sonstiges zum DDR-TV
Wiederholungen im deutschen Fernsehen | Geburtstage von DDR-Schauspielern | Impressum & Kontakt | Login op.red.manager