Inhalt von fernsehen der ddr

BIBERPELZ, DER (INSZENIERUNG 60ER JAHRE) (1965)

Fernsehinszenierung der “Diebskomödie” von Gerhart Hauptmann

Autor: Gerhart Hauptmann
Szenenbild: Franz Havemann
Kostüme: Eva Fischer
Kamera: Harri Münzhardt
Bildregie: Margot Thyrêt
Inszenierung: Fritz Bennewitz

Personen und ihre Darsteller:

Frau Wolff (Christa Lehmann), von Wehrhahn (Wolfgang Dehler), Krüger (Alfred Bohl), Julius Wolff (Victor Dräger), Adelheid (Karin Schröder), Leontine (Sabine Lorenz), Motes (Walter Faust), Frau Motes (Linde Sommer), Dr. Fleischer (Ekkehard Kiesewetter), Philipp (Thomas Nössig), Wulkow (Herbert Sievers), Glasenapp (Roland Richter), Mitteldorf (Martin Zehner).

Sendedaten:

24.10.1965 Erstausstrahlung

Inhalt:

Das sozialkritische Drama von Gerhart Hauptmann (1862-1946) wurde auf vielen deutschen und österreichischen Bühnen inszeniert und mehrfach verfilmt. Es führt in die Zeit des Deutschen Kaiserreiches zum Ende der 1880er Jahre und in das Berliner Umland. Das Stück wird der literarischen Epoche des Naturalismus zugeordnet.
Im Mittelpunkt desselben steht die Waschfrau Wolff (Mutter Wolffen - hier dargestellt von Christa Lehmann). Verheiratet ist sie mit dem schwerfälligen Schiffszimmermann Julius Wolff (Victor Dräger); Mutter Wolffen ist eine sehr agile und aktive Frau; da die wirtschaftliche Situation ihrer Familie sehr schlecht ist, versucht sie, diese durch Gelegenheitsdiebstähle aufzubessern. So kommt sie gleich zu Beginn des Stücks mit einem gewilderten Rehbock nach Hause, den sie schließlich an den Schiffer Wulkow (Herbert Sievers) verkauft. Dabei erfährt sie, dass Wulkow für einen schönen Biberpelz, wie er jüngst bei Krügers zu sehen war, gut und gerne 60 Taler bezahlen würde. Mutter Wolffen weiß, dass sie mit so einer Summe Geldes den größten Teil ihrer Schulden abtragen könnte. Also stiehlt sie den Pelz bei Krügers, worauf Herr Krüger (Alfred Bohl) Anzeige bei Amtsvorsteher von Wehrhahn (Wolfgang Dehler) erstattet. Doch Wehrhahn hat wenig Interesse an diesem Fall, denn er richtet seine Aktivitäten vorrangig gegen dunkle Existenzen und königsfeindliche Elemente, wie zum Beispiel gegen den Privatgelehrten Dr. Fleischer (Ekkehard Kiesewetter), den er wegen Majestätsbeleidigung verhaften lassen will.
Aber Krüger lässt nicht locker und beschwert sich ob der schleppenden Behandlung seiner Anzeige. Zu diesem Gespräch zwischen Wehrhahn und Krüger stößt Mutter Wolffen hinzu. Der Zuschauer wird nun Zeuge einer grotesken Verhandlung. Doch diese bleibt ohne stichhaltiges Ergebnis: Mutter Wolffen gelingt es, mit ihrer Pfiffigkeit jeglichen Verdacht von sich zu weisen. Ihre Diebstähle werden von Wehrhahn nicht aufgeklärt.

« Zurück zur zuletzt besuchten Seite

Geburtstage von Schauspielerinnen und Schauspielern der DDR

Geburtstage von Schauspielerinnen und Schauspielern der DDR im Monat
Oktober.

  • 21.10. Marina Krogull (* 1961)
  • 21.10. Sylva Schüler (* 1926)
  • 22.10. Hans-Jürgen Hürrig (* 1944)
  • 22.10. Arnim Mühlstädt (* 1929)
  • 22.10. Heinz Voß (* 1922)

weiter »

Zur vollständigen Geburtstagsliste »

Wiederholungen von DDR-Fernsehsendungen im privaten oder öffentlich rechtlichen Fernsehen

Wiederholungen von DDR-Fernseh- sendungen im privaten oder öffentlich-rechtlichen Fernsehen im Monat
Oktober.
Klicken Sie auf den jeweiligen Tag (rot hervorgehoben), um Details zur wiederholten Sendung zu erfahren. Der aktuelle Tag ist Grau hervorgehoben.

 

Seitenübersicht (Sitemap):

Startseite | Über fernsehenderddr.de | DDR-TV-Produktionen | Schauspieler im DDR-TV/DEFA-Film | Historisches | Sonstiges zum DDR-TV
Wiederholungen im deutschen Fernsehen | Geburtstage von DDR-Schauspielern | Impressum & Kontakt | Login op.red.manager