Inhalt von fernsehen der ddr

VERHÖR IM GYMNASIUM (1968)

Szenischer Bericht von Horst Enders - frei gestaltet nach einem tatsächlichen Vorfall in der Bundesrepublik

Dramaturgie: Siegfried Grupe
Szenenbild: Eberhard Schrake
Regie: Gisela Schwarz-Marell

Personen und ihre Darsteller:

Direktor eines Gymnasiums (Rudolf Christoph), Lehrer Krüger (Reinhard Michalke), Frau Dr. Matthiesen (Erika Müller-Fürstenau), Studienrat Mersch (Karl-Maria Steffens), Manfred Renneberg (Detlef Heintze), Bouchard (Jörg Knochée).

Weitere Darsteller:

Manfred Dietrich, Jürgen Krumrey, Edda Schwarzkopf und andere.

Sendedaten:

01.10.1968 Erstausstrahlung; 23.02.1969 WDHL; 07.07.1970 I. PR. WDHL.
Anmerkung: Diese TV-Produktion wurde in der Zeitschrift “Funk und Fernsehen der DDR”, Nr. 35/1968, Seite 20, schon für den 01.09.1968 angekündigt, hier mit Sendezeit 10.00 Uhr und der Anmerkung “Für Kinder von 14 Jahren an”; die Erstausstrahlung erfolgte dann aber erst am 01.10.1968 im Abendprogramm (20.00 Uhr).

Inhalt:

Manfred Renneberg (Detlef Heintze), ein Gymnasiast aus Westdeutschland, hatte seine Ferien in der DDR bei Verwandten verbracht. Während dieser Zeit hatte er mit selbstlosem Einsatz ein Kind vor dem Ertrinken gerettet. Die Behörden ehrten ihn dafür mit der “Rettungsmedaille” der DDR. Doch in seiner Heimat entwickelt sich dieser “Fall” zum Politikum. Im Blätterwald der BRD ist man der Ansicht, dass der Westdeutsche im Sinne des Alleinvertretungsanspruchs mit der “richtigen” Rettungsmedaille, also der der BRD, auszuzeichnen ist, während man die der DDR sofort hätte ablehnen müssen, weil der Staat DDR aus bundesdeutscher Sicht eigentlich gar nicht existiere. So ergeht an den Gymnasiasten Renneberg die Aufforderung, die Ostmedaille zurückzugeben, und er wird am Gymnasium regelrecht verhört mit der Maßgabe, zumindest zu bestätigen, dass er die DDR-Auszeichnung nicht aus politischen Motiven angenommen habe.
Die Problematik spaltet sowohl Manfreds Mitschüler als auch das Kollegium des Gymnasiums in zwei Lager. Zweifel kommen auf an der generellen Ausrichtung des Bildungssystem in Westdeutschland, und es ist abzusehen, dass man sich politischen Realitäten nicht auf Dauer verwehren kann.

« Zurück zur zuletzt besuchten Seite

Geburtstage von Schauspielerinnen und Schauspielern der DDR

Geburtstage von Schauspielerinnen und Schauspielern der DDR im Monat
November.

  • 25.11. Matthias Freihof (* 1961)
  • 25.11. Robert Trösch (* 1911)
  • 25.11. Catharina Struwe (* 1962)
  • 26.11. Käte Alving (* 1896)
  • 26.11. Annegret Golding (* 1930)

weiter »

Zur vollständigen Geburtstagsliste »

Wiederholungen von DDR-Fernsehsendungen im privaten oder öffentlich rechtlichen Fernsehen

Wiederholungen von DDR-Fernseh- sendungen im privaten oder öffentlich-rechtlichen Fernsehen im Monat
November.
Klicken Sie auf den jeweiligen Tag (rot hervorgehoben), um Details zur wiederholten Sendung zu erfahren. Der aktuelle Tag ist Grau hervorgehoben.

 

Seitenübersicht (Sitemap):

Startseite | Über fernsehenderddr.de | DDR-TV-Produktionen | Schauspieler im DDR-TV/DEFA-Film | Historisches | Sonstiges zum DDR-TV
Wiederholungen im deutschen Fernsehen | Geburtstage von DDR-Schauspielern | Impressum & Kontakt | Login op.red.manager