Inhalt von fernsehen der ddr

MENSCH, HERMANN (EPISODENFÜHRER) (1986)

Eine sechsteilige Serie des Fernsehens der DDR nach dem Roman “Großvater will heiraten” von Werner Gnüchtel

Szenarium: Dagmar Wittmers/Werner Gnüchtel
Dramaturgie: Mathias Kaltofen/Barbara Krautmann
Szenenbild: Katrin Steinmann
Kostüme: Antje Schrader
Musik: Peter Gotthardt
Kamera: Werner Helbig
Produktionsleitung: Elke Lepke
Aufnahmeleitung: Gisela Gliewe
Regie: Dagmar Wittmers (Teile I, II, IV), Wolfgang Münstermann (Teile III, V, VI)

Personen und ihre Darsteller:

Hermann Schindler (Wolfgang Dehler), Hanno (Uwe Zerbe), Elvira (Ilka Hügel), Sven (Matthias Ziesing), Max (Frank Noack), Jürgen (Jürgen Polzin), Immi (Angelika Perdelwitz), Rosi (Irina Hügel), Frieder (Jörg Kleinau), Hedwig Großkopf (Annemone Haase), Lilo Stein (Marylu Poolman), Frau Klengel (Gertraut Last), Referent (Karl-Heinz Oppel), Mann von Lilo (Harald Engelmann), zwei Kollegen von Hanno (Jörg Hengstler/Siegfried Hilbig), Serviererin (Kathrin Schell), zwei Kolleginnen von Hanno (Helga Unkrodt/Mona Stein), junge Frau mit Kind (Ines Maier), Mann im Schlafanzug (Heini Müller), Dame mit Hündchen (Gabriele Püttner), Jana (Elke Reuter), Großtante Beatrix (Doris Thalmer), Onkel Ferdinand (Fred Diesko), Janas Mutter (Hildegard Alex), Robbi (Robert Wittmers), Kundin (Ramona Hennecke), Serviererin (Renate Heymer), Kollege von Frieder (Roland Kurzweg), Isolde Baumann (Gertraud Kreißig), Mario (Mario Männel), PGH - Vorsitzender (Ralf Döhnert), Reichsgraf, Oberkellner (Lutz Lukasz), blonde Sekretärin (Ulrike Stanelle), ABV Kleinschmidt (Karl Sturm), Michalik (Michael Telloke), Zeltplatzwart Giso Weißbach), Einlassdienst (Edmund Raatz), Busfahrer (Rainer Rösch), Dr. Schulz (Rainer Harder), Immis Kollegin (Gisela Hess), zwei Kolleginnen von Hedwig (Franziska Kleinert/Ingeburg Kluge-Weniger), Handwerker (Conrad Geier), Marta/ Helene (Barbara Dittus), Willi Brumme (Erik S. Klein), Ebbi Messerschmidt (Günter Drescher), Mann von Marta, Trainer (Lothar Schellhorn), Kellner (Rolf Mey-Dahl), Mitglieder vom Kabarett “Die Reißzwecken” aus dem “Haus der jungen Talente”, Berlin (Manfred Schulz/Michael Klobe/Thomas Stein/Doris Mielau/Jörg Schänzle/Herbert Spiller/André Kuntze).

Sendedaten:

30.01.1987 - 06.03.1987 I. PR. Erstausstrahlung (Details siehe unten)

Inhalt:

Folge 1: Eine Frau mit vielen Kindern (Erstausstrahlung: 30.01.1987 I. PR.; WDHL: 31.01.1987 I. PR.)
Hermann Schindler (Wolfgang Dehler) ist das Oberhaupt einer großen Familie. Entsprechend seines Alters könnte er sich “zur Ruhe setzte”, aber das ist Hermanns Ding nun überhaupt nicht. Neben seinen beruflichen Aktivitäten sorgt er sich um das Wohl und Wehe seiner Angehörigen, sein Sinn für Familie, Zusammenhalt und Gemeinsamkeiten ist mehr als ausgeprägt. Und gibt es einmal Probleme im Alltag, dann ist es Hermann, der sich dem mit Einsatz widmet, um die Harmonie in seiner Familiengemeinschaft zu wahren. Die anderen in der Familie wissen das zu schätzen, nehmen seine Hilfe und Unterstützung gern an. Doch eines Tages scheint Hermann ein Geheimnis zu haben, denn auf einmal hat er keine Zeit mehr für die Familie. So wiegelt er auch ab, sein Enkelkinder zu betreuen, als Sohn Hanno (Uwe Zerbe) und Schwiegertochter Elvira (Ilka Hügel) an einer Brigadefahrt nach Leipzig teilnehmen wollen. Was ist mit Hermann passiert? Seiner Enkelin Rosi (Irina Hügel) hatte Hermann ein Märchen von einer Frau mit vielen Kindern erzählt. Dies macht die Runde in der Familie, allerdings interpretiert es jeder anders, und schließlich befürchtet man, dass Opa wieder heiraten wolle, zumal er in jüngster Vergangenheit auffallend oft im Nachbardorf zu tun hatte, wo sicher die eine oder andere charmante Witwe wohnt. Über diese Schlussfolgerung aber kann Hermann zur lachen.

Folge 2: Ein Fall fürs Kabarett (Erstausstrahlung: 06.02.1987 I. PR.; WDHL: 07.02.1987 I. PR.)
In dieser Folge wird Hermann von diesem oder jenem Ärger geplagt. Da ist zum Beispiel sein Schwiegersohn Jürgen (Jürgen Polzin). Der arbeitet zwar auch nach Feierabend, aber nur gegen ein fürstliche Entlohnung. Zudem vernachlässigt er seine Frau Immi (Angelika Perdelwitz) und scheint sich diverse Seitensprünge zu leisten. Da ist sich Hermann sicher, dass man dem jungen Mann mal einen Denkzettel verpassen sollte. Weiteren Ärger hat Hermann mit einer Kundin, die ihr noch gut erhaltenes Waschbecken unbedingt gegen ein modernes austauschen will, und Hedwig (Annemone Haase) scheint nach Hermanns Meinung bei der Geburtstagsvorbereitung in der falschen Spur zu sein.
Doch eins nach dem anderen: um Schwiegersohn Jürgen wegen seines Verhaltens nachhaltig zu rügen, verbündet sich Hermann mit der hübschen Jana (Elke Reuter). Diese widmet sich in ihrer Freizeit dem Kabarett, und für diese Gruppe von Laien-Kabarettisten schreibt Hermann einen bitterbösen Sketch mit Bezug auf Jürgen. Doch als Autor versteckt er sich dann doch hinter seinem jüngsten Sohn Frieder (Jörg Kleinau), der sich als Schreiber des “Stücks” ausgeben soll. Doch irgend wie geht mit der Aufführung des Sketches der Schuss nach hinten los, Jürgen ist eh verärgert, und auch die anderen sind von Hermanns Methoden nicht angetan.

Folge 3: Urlaub mit Hindernissen (Erstausstrahlung: 13.02.1987 I. PR.; WDHL: 14.02.1987 II. PR.)
Jana ist ein Glückskind: ihr wurde von der Patenbrigade ein Ferienplatz für zwei Personen an der Ostsee angeboten. Der Haken daran: es sind dort in dieser Zeit ein paar kleine Reparaturen auszuführen. Doch sind diese wohl nicht so kompliziert, dass Hermann mitfahren müsste, nein das schafft auch Janas Freund Frieder, selbst wenn er von Beruf Meteorologe ist. Und so kann das Paar auch einmal zu zweit Urlaub machen. Doch nur kurze Zeit nach ihrer Abreise ereilt Hermann ein Anruf von der Ostsee, ein dringender Hilferuf!. Die dort auszuführenden Installationsarbeiten sind für Frieder eine Nummer zu groß, des Vaters sachkundige Hilfe ist dringend erforderlich.
So fährt Hermann schließlich an die Ostsee, gemeinsam mit Enkel Sven (Matthias Ziesing) und Hund Benno. Vor Ort hält er Frieder bei den Renovierungsarbeiten auf Trapp . Zudem hat er - der Sparsamkeit halber - auch noch in das Zimmer der beiden Verliebten eingecheckt. Erfreulich für Hermann, dass er an der allein stehenden Verwalterin des Ferienobjekts, Frau Isolde Baumann (Gertraud Kreißig), Gefallen findet.

Folge 4: Hermann und Isolde (Erstausstrahlung: 20.02.1987 I. PR.; WDHL: 21.02.1987 II. PR.)
Isolde ist beeindruckt von Hermann: sein handwerkliches Können und sein Charme haben es ihr angetan. So lässt sie sich auch von ihm überreden, ihn in seinem Heimatort zu besuchen. Damit die Sache nicht zu hohe Wellen in der Familie schlägt, quartiert er Isolde bei Hedwig ein, natürlich, weil letztere immer so allein ist und sie mit einer Freundin wie Isolde ein paar schöne Tage haben könnte. Isolde selbst ist in dieser Umgebung über Hermann enttäuscht, weil er kaum Zeit für sie hat und sich fast ausschließlich seiner Familie widmet, so auch am Wochenende. Das hat sicher auch einen berechtigten Grund, denn Hermann versucht, zwischen Tochter Immi und Schwiegersohn Jürgen zu vermitteln, als sich die beiden mit einer möglichen Trennung befassen.
Dann stellt sich allerdings auch heraus, dass sich Hermann mit der Unterbringung von Isolde bei Hedwig ein weiteres Problem herbeigezaubert hat. Hedwig ist eifersüchtig auf Isolde und macht aus dieser Abneigung kein Hehl. Umgekehrt ist Isolde irritiert, wie gut sich Hedwig in Hermanns Haushalt auskennt. Dies und die fehlende gemeinsame Zeit mit Hermann verdeutlichen Isolde, dass sie bei einem Zusammenleben mit Hermann wohl zu große Kompromisse machen müsste. Und darauf will sie sich letztlich nicht mehr einlassen.

Folge 5: Opa sieht doppelt (Erstausstrahlung: 27.02.1987 I. PR.; WDHL: 28.02.1987 I. PR.)
Hermann ist und bleibt eine überaus hilfsbereite Person. Als die Fußballer aus Suhl, die gegen die hiesige Heimatauswahl antreten wollen, eine Panne mit ihrem Bus haben, ist er zur Stelle und engagiert sich. Dass er dabei noch die sympathische Mannschaftsärztin Martha (Barbara Dittus) kennen lernt, ist für Hermann ein positiver Nebeneffekt. Allerdings sollte er wissen, dass die Ärztin mit dem Trainer der Mannschaft (Lothar Schellhorn) verheiratet ist.
Auf alle Fälle wollen sich die Suhler bei Hermann bedanken, und so lädt man ihn zum Rückspiel in Suhl zu einem Besuch ein. Marta verbindet allerdings mit dieser Einladung nicht nur ihren persönlichen Dank, sondern auch eine Absicht: wenn sie auf Hermann so einen gewissen Eindruck gemacht hatte, könnte es ja sein, dass Hermann auch ihre Zwillingsschwester Helene (Barbara Dittus) ganz sympathisch findet, vielleicht ließe sich so etwas “anbahnen”. Helene ist allein stehend und etwas schüchtern.
Damit etwas “in Gang” kommt, fordert Marta ihre Schwester auf, Hermann in ihrer Wohnung ein Quartier zu geben. Helene ist aber so gehemmt, dass zunächst Marta in deren Identität schlüpft, um in entsprechender Weise auf den “Kandidaten” zuzugehen. Hermann selbst, der von diesen Plänen nichts ahnt, ist mit Sohn Hanno und Schwiegersohn Jürgen angereist, zudem betritt in dieser Situation auch noch ein alter Bekannter von Hermann die “Szene”: Willi Brumme (Erik S. Klein). Beide waren vor Jahren durch die Eifersucht aneinander geraten und zu unversöhnlichen Rivalen geworden. Und Hedwig fühlt sich durch Hermanns Schwärmereien für andere Weiblichkeiten erst einmal mehr zu Will hingezogen.

Folge 6: Alte Liebe - junge Liebe (Erstausstrahlung: 06.03.1987 I. PR.; WDHL: 07.03.1987 I. PR.)
Hedwig überrascht Hermann mit einer guten Neuigkeit: Frieder, sein jüngster Sohn, wird Vater. Die Freude darüber wird aber überschattet, als Hermann erfahren muss, dass Frieder und seine Jana nun als junge Familie eine Wohnung brauchen, aber leider die Unterlagen fürs Wohnungsamt immer noch nicht komplettiert haben. Zudem wollen sie “nur wegen des Kindes” nicht gleich heiraten, und vielleicht ziehen sie sogar in eine andere Stadt, wo man Frieder eine neue Arbeitsstelle und eine dazugehörige Neubauwohnung bieten könnte. Da ist wirklich guter Rat teuer, denn Jana selbst würde nur ungern ihre gewohnte Umgebung verlassen.
Zumindest versucht Hedwig ihr bestes, um den jungen Leuten vor Ort zu einer Wohnung zu verhelfen, weshalb sie in dieser Sache auch Willi Brumme, ihren alten Freund, um Unterstützung bittet. Aber noch stehen die Chancen dafür schlecht. Auch Hedwigs Bemühungen, die alten Streithähne Willi und Hermann zu versöhnen, scheinen vorab wenig Erfolg zu haben. Nur eines lösen sie aus: Hermann wird endlich klar, dass er sich intensiv um Hedwig bemühen muss, um sie nicht an Willi zu verlieren.

« Zurück zur zuletzt besuchten Seite

Geburtstage von Schauspielerinnen und Schauspielern der DDR

Geburtstage von Schauspielerinnen und Schauspielern der DDR im Monat
August.

  • 12.8. Margit Bendokat (* 1943)
  • 12.8. Hans-Joachim Hanisch (* 1928)
  • 12.8. Hanns Anselm Perten (* 1917)
  • 12.8. Curt Trepte (* 1902)
  • 12.8. Karl Paryla (* 1905)

weiter »

Zur vollständigen Geburtstagsliste »

Wiederholungen von DDR-Fernsehsendungen im privaten oder öffentlich rechtlichen Fernsehen

Wiederholungen von DDR-Fernseh- sendungen im privaten oder öffentlich-rechtlichen Fernsehen im Monat
August.
Klicken Sie auf den jeweiligen Tag (rot hervorgehoben), um Details zur wiederholten Sendung zu erfahren. Der aktuelle Tag ist Grau hervorgehoben.

 

Seitenübersicht (Sitemap):

Startseite | Über fernsehenderddr.de | DDR-TV-Produktionen | Schauspieler im DDR-TV/DEFA-Film | Historisches | Sonstiges zum DDR-TV
Wiederholungen im deutschen Fernsehen | Geburtstage von DDR-Schauspielern | Impressum & Kontakt | Login op.red.manager