Inhalt von fernsehen der ddr

ULTIMATUM (1959)

Ein Fernsehspiel von Ludwig Achtel

Autor: Ludwig Achtel
Dramaturgie: Aenne Keller
Inszenierung: Josef Stauder
Bildregie: Gisela Sieber-Franze

Personen und ihre Darsteller:

Kurt Lindner (Theo Mack), Martha Lindner, seine Frau (Anni von Orelli), Dr. Rudolf Lindner, sein Sohn (Horst Schön), Ernst Lindner, sein Sohn (Peter-Paul Goes), Magda (Johanna Clas), Kommerzienrat Kessler (Kurt Mühlhardt), Elisabeth Kessler (Ingeborg Nass), Oberst Herres (Hans Knötzsch), Leutnant Bertram (Uwe-Jens Pape), Robert (Albert Zahn), Kunert (Horst Torka), Michaelis (Lutz Friedrich), Marc (Horst Lommatzsch).

Sendedaten:

18.06.1959 Erstausstrahlung

Inhalt:

Die SED hatte ihren politischen Führungsanspruch in der Verfassung der DDR festgeschrieben. Als führende Kraft besaß sie damit auch die Möglichkeit, in den Massenmedien ihre politisch-ideologischen Grundsätze entscheidend zu popularisieren und in den Vordergrund zu rücken. Dementsprechend hatte auch der Deutsche Fernsehfunk seine grundlegende Orientierung empfangen. Hier ging es unter anderen darum, aktuelle Probleme beim Aufbau des Sozialismus im Sinne der SED zu dramatisieren, wichtig war den Führenden dieser Partei aber auch, ein ihr genehmes Geschichtsbild über die Arbeiterklasse und deren führende Kraft, die Kommunisten, zu vermitteln. Letzteres wurde mit wichtigen Ereignissen aus der Historie der vergangenen Jahrhunderte verbunden.In "Ultimatum" nun führt die Handlung in das Jahr 1920, es wurden Ereignisse rund um den so genannten "Kapp-Putsch" in Szene gesetzt. Dieser Putsch war wohl das wichtigste innenpolitische Geschehnis im Deutschland des genannten Jahres, denn er führte die junge Weimarer Republik an den Rande eines Bürgerkrieges. Der Druck putschender Soldaten war so groß, dass die Reichsregierung für fünf Tage aus Berlin flüchten musste. Dass dieser Putsch scheiterte nach diesem kurzen Zeitraum, was vor allem dem Generalstreik der Werktätigen unter Führung der Sozialdemokraten, Kommunisten und Gewerkschaften geschuldet war - in dem Fall vermittelte diese TV-Produktion die Aussage, dass eine Einheitsfront der arbeitenden Bevölkerung in der Lage ist, reaktionäre, wider die Demokratie eingestellte Kräfte in die Schranken zu weisen.In die Geschehnisse um den Kapp-Putsch gerät auch der junge und erfolgreiche Rechtsanwalt Rudolf Lindner (Horst Schön). Ursprünglich ein Arbeiterkind, so hat Lindner durch eifriges Lernen und Studieren den Abschluss der Ausbildung zum Juristen geschafft. Sein beruflicher Status eröffnet ihm auch Aussichten, die Tochter eines Großindustriellen heiraten zu dürfen. Doch dazu kommt es nicht. Als in der deutschen Hauptstadt die Putschisten um Kapp die Macht an sich reißen, begehren auch in der kleinen Stadt, in der Lindner lebt, reaktionäre Kräfte auf. Diese wollen ihn für ihre Interessen missbrauchen. Doch Lindner tritt den Reaktionären mit Entschlossenheit entgegen und wird letztlich zum Rächer am Mörder seines Bruders.

« Zurück zur zuletzt besuchten Seite

Geburtstage von Schauspielerinnen und Schauspielern der DDR

Geburtstage von Schauspielerinnen und Schauspielern der DDR im Monat
Oktober.

  • 26.10. Bruno Carstens (* 1918)
  • 26.10. Wolf Kaiser (* 1916)
  • 26.10. Angelika Waller (* 1944)
  • 27.10. Rudolf Donath (* 1932)
  • 27.10. Wolfgang Lippert (* 1924)

weiter »

Zur vollständigen Geburtstagsliste »

Wiederholungen von DDR-Fernsehsendungen im privaten oder öffentlich rechtlichen Fernsehen

Wiederholungen von DDR-Fernseh- sendungen im privaten oder öffentlich-rechtlichen Fernsehen im Monat
Oktober.
Klicken Sie auf den jeweiligen Tag (rot hervorgehoben), um Details zur wiederholten Sendung zu erfahren. Der aktuelle Tag ist Grau hervorgehoben.

 

Seitenübersicht (Sitemap):

Startseite | Über fernsehenderddr.de | DDR-TV-Produktionen | Schauspieler im DDR-TV/DEFA-Film | Historisches | Sonstiges zum DDR-TV
Wiederholungen im deutschen Fernsehen | Geburtstage von DDR-Schauspielern | Impressum & Kontakt | Login op.red.manager