Inhalt von fernsehen der ddr

PRÄSIDENT IST BELEIDIGT, DER (1966)

Eine szenische Dokumentation von Karl-Eduard von Schnitzler und Dr. Lutz Köhlert

Autoren: Karl-Eduard von Schnitzler/Dr. Lutz Köhlert
Dramaturgie: Klaus-Albrecht Hühn
Szenenbild: Rainer Wels
Inszenierung: Dr. Lutz Köhlert

Personen und ihre Darsteller:

Heinrich Lübke (Christoph Engel), Wilhelmine Lübke (Ursula Braun), Dr. Hans Eiche, Pressereferent Lübkes (Helmut Müller-Lankow), Joseph Küpper, Schriftsteller (Horst Friedrich), Kommentator (Gerry Wolff).

Sendedaten:

31.05.1966 Erstausstrahlung; 01.06.1966 WDHL; 27.03.1968 WDHL; 14.02.1969 WDHL.

Inhalt:

Seit 1959 war Heinrich Lübke (Christoph Engel) Bundespräsident in Westdeutschland, dass heißt höchster politischer Repräsentant seines Landes. Seine Wahl in dieses Amt war in einem zweiten Wahlgang mit knapper Mehrheit vollzogen worden. Das war Anlass, dass die Vergangenheit diese Mannes in der öffentlichkeit neu hinterfragt wurde, denn als vorheriger Landwirtschaftsminister im Kabinett Adenauer erlangte er kaum Popularität.Da Lübke selbst wusste, dass es ob seiner Aktivitäten in Nazideutschland hier einer großen Gefahr gegenüberstand, wies er diverse Auskunftsersuchen von Biografen zurück. Dann gab es eine Lobeshymne auf Lübke durch den Schriftsteller Joseph Küpper, der aber bei dieser Gelegenheit den Zeitraum von 1937 bis 1945 unerwähnt ließ. Aber keine der 8000 Exemplare, mit denen diese Hymne publiziert werden sollte, kam in den Handel - das Generalvikariat in Würzburg hatte sie auf höhere Weisung alle aufgekauft. Ein zweite Veröffentlichung über den Lebensverlauf der Lübkes verfasste der Pressereferent Dr. Eiche (Helmut Müller-Lankow); diese Vorlage stand vor ihrem Erscheinen unter der strengen Zensur der Lübkes und bot in recht fragwürdiger Weise Informationen über den Bundespräsidenten an.Ausgehend von diesen realen Vorgängen in der BRD erarbeiteten die beiden Autoren dieser Dokumentation ein Spielgerüst, dass im weiteren die ungeschminkte Vergangenheit des Herrn Lübke offen legte - das für den Zeitraum vom ersten Weltkrieg bis ins aktuelle Jahr 1966 und unter Einbeziehung von Dokumentenmaterial, das in die Ausstrahlung integriert wurde. Damit war die "weiße Weste" des Herrn Bundespräsidenten ad absurdum geführt.

« Zurück zur zuletzt besuchten Seite

Geburtstage von Schauspielerinnen und Schauspielern der DDR

Geburtstage von Schauspielerinnen und Schauspielern der DDR im Monat
Juli.

  • 9.7. Eva Brumby (* 1922)
  • 9.7. Otto Busse (* 1923)
  • 9.7. Johannes Jendrollik (* 1928)
  • 10.7. Wilfried Pucher (* 1940)
  • 11.7. Barbara Dittus (* 1939)

weiter »

Zur vollständigen Geburtstagsliste »

Wiederholungen von DDR-Fernsehsendungen im privaten oder öffentlich rechtlichen Fernsehen

Wiederholungen von DDR-Fernseh- sendungen im privaten oder öffentlich-rechtlichen Fernsehen im Monat
Juli.
Klicken Sie auf den jeweiligen Tag (rot hervorgehoben), um Details zur wiederholten Sendung zu erfahren. Der aktuelle Tag ist Grau hervorgehoben.

 

Seitenübersicht (Sitemap):

Startseite | Über fernsehenderddr.de | DDR-TV-Produktionen | Schauspieler im DDR-TV/DEFA-Film | Historisches | Sonstiges zum DDR-TV
Wiederholungen im deutschen Fernsehen | Geburtstage von DDR-Schauspielern | Impressum & Kontakt | Login op.red.manager